• heimspiel k
    heimspiel k
  • robert bloechl k
    robert bloechl k
  • bartolomey bittmann k
    bartolomey bittmann k
  • tanztage   k
    tanztage k
Programm
Fr. 04.05.2018 // 20:00 | Electronic

Sohn


// GS: € 25/28/34 // Tickets!


Sohn (c) Phil Knott

Etwas mehr als zwei Jahre hat es gedauert - nun kehrt der britisch-österreichische Produzent Sohn mit einem zweiten Album zurück. Nach seinem Debüt, das zuerst gespannt herbeigesehnt und später unglaublich gefeiert wurde, ist die Erwartungshaltung erneut groß. Für den Produzenten - nach dem Trubel um seine ersten Tracks und "Tremors" - wohl keine neue Erfahrung. Im Anschluss an seine Welttournee hat sich Sohn ein Monat lang mit seinem gesamten Equipment in einer entlegenen Gegend in Nordkalifornien zum Produzieren zurückgezogen. Von Selbstzweifeln, so sagt er, habe er versucht, Abstand zu gewinnen.

Während um die Kreation des Musikprojekts Sohn fast ein Geheimnis gemacht wurde, einzelne Tracks die Spannung für das Album aufbauten und der Künstler anfangs bei Konzerten durch Kapuze im Gesicht selbst kaum identifizierbar war, konnte man bei seiner Tour im Sommer bereits erahnen, dass sich etwas verändert hat: Vor bewusst klein gewähltem Publikum tauschte Sohn Kapuze gegen Hut, räumte seiner Band mehr Präsenz als der Lichtshow ein und wirkte auch sonst deutlich offener.

Seiner Musik hat das offensichtlich nicht geschadet, auch wenn das neue Album seine Veränderung ganz klar widerspiegelt. "Rennen" ist keine Fortsetzung seines Debütalbums "Tremors" und versucht auch nicht, eine zu sein. Viel mehr entwickelt der Produzent seinen speziellen Sound in verschiedenste Richtungen weiter. Während er bei Tracks wie der bereits vorab veröffentlichten Nummer "Signals" an den Stil des ersten Albums anknüpft, zeigt er etwa bei "Hard Liquor" eine andere Seite und kreiert seine eigene, düster drückende Interpretation von R&B.

Im Vergleich zu "Tremors", das als gesamter Klangteppich wahrgenommen werden kann und bei dem die Übergänge zwischen den einzelnen Songs fast verschwimmen, grenzen sich die Tracks des neuen Albums deutlicher voneinander ab. Die verspielte Melancholie bleibt auch bei "Rennen" ein zentrales Element, die unverwechselbare Stimme und das virtuose Spiel mit Synths und Loops können weiterhin als die Königsdisziplin des Produzenten bezeichnet werden.

(thegap)

Aktuelle CD: "Rennen" (2017), 4AD

Samstag, 17. Februar 2018

NEWS

Sleaford Mods, Clara Luzia, Die Impropheten, Pop-BORG Linz
Mehr Komfort und erhöhte Sicherheit im Posthof Online-Shop
Ein Fest für die Sinne von 17. März bis 26. April im Posthof
Feine Sahne Fischfilet Ersatztermin 26. Mai ++ Latest Entries: Uli Brée 14.4., Kris Kristofferson 16.6. ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"
Ahoi! The Full Hit Of Summer: Dunkelheit trifft Licht für einen weiteren Sommernachtstraum!

Specials