• kleinkunstfestival k
    kleinkunstfestival k
  • ahoipop k
    ahoipop k
  • white lies k
    white lies k
  • sven eric bechtolf k
    sven eric bechtolf k
Programm
Black Humour Festival
Mi. 27.05.2009 // 20:00 | Comedy

Leo Bassi (ITA)

Utopia


// MS (num. Sitzpl.): € 13/15/17 // Tickets!


Bürgerlichen Normalexistenzen schwillt in der Regel vor Stolz die Brust, wenn deren Prophezeiungen allen Zweiflern zum Trotz tatsächlich einmal eintreffen. "Hab ich Euch nicht immer gesagt, dass dieser Nagel zu schwach für den schweren Wagenradluster ist. Dass der irgendwann einmal wem gewaltig auf den Schädel donnern wird", plusterte er sich rechthaberisch auf, "also wer hat jetzt wieder einmal Recht behalten?! Und wer ist jetzt der Dumme?! Ätsch!", und verstarb mit einem triumphierenden Lächeln im blutüberströmten Gesicht.

Wer LEO BASSI kennt, weiß, dass der alles andere als eine Normalexistenz ist. So ist es auch nicht verwunderlich, dass er in seiner brandneuen Show nicht hahnengleich herumstolziert, weil er es ja schon immer gewusst und auch gesagt hat, wohin uns die unselig herrschende Dreieinigkeit aus Geld, Macht und Dummheit führt. Daran, dass Finanzblasen, die hunderttausendfach größer sind, als es kosten würde, den Hunger der Welt zu stillen, wie Seifenblasen zerplatzt sind, kann sich einer wie Leo Bassi nicht erfreuen, nur weil er es schon vorher geahnt hat.

Raubtierkapitalismus. Multinationale Konzerne. Das Kapital globalisiert sich zur Maximierung: ohne wirkliche Verantwortung für "Mensch und Natur". Gesponserte und gekaufte politische Macht für "freie Märkte", für den unersättlichen Neoliberalismus. Outsourcing für Produktionsstätten. Ausbeutung, Unterdrückung, Kinderarbeit, moderne Sklaverei. Maximaler Profit. Die Welt am Rande der Katastrophe, am Abgrund.
Leo Bassi, der gefährlichste Clown der Welt, Freiheitskämpfer und Provokateur, hat besseres zu tun, als sich selbstzufrieden zurückzulehnen und uns süffisant zu verspotten. Nicht mit Hohn tritt er auf uns, die wir schon am Boden liegen, ein, obwohl wir es ganz sicher verdient hätten. Nein, er straft uns auf eine viel perfidere Art und Weise, indem er uns nämlich Hoffnung macht. Was tun, in unserer misslichen, schier aussichtslosen Lage? Aufbruch in eine neue und abenteuerliche Zeit! Der Revolutionär und Visionist, der Clown zeigt uns den Weg nach "Utopia". Dazu gestaltet der Anarcho-Clown eine fulminante Reise mit tollen Überraschungen, schöner Satire und Komik, natürlich auch mit Zirkuskunst. Eine tolle Mischung, die aber nicht ganz so zahm ist, wie sich das hier anhört. Die katastrophale Krise hat also doch auch was Gutes. ca

"Clown? - Ein Berserker, ein Kettensägenmassakrierer, ein Diktator mit irrem Lachen. Umbringen will er die Zuschauer. Das Benzin schüttet er schon aus. Es ist zwar nur Wasser, aber der Schrecken sitzt. Bassi durchbricht die Grenzen des auf der Bühne erlaubten: Hardcore-Comedy für Leute mit starken Nerven." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


Freitag, 18. Oktober 2019

NEWS

"Schock-Release" für Get Well Soon ++ Latest Entries: Wir Staatskünstler, Thees Uhlmann liest aus "Die Toten Hosen" ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"
Auf Realitäts-Check mit den Pointenprofis aus D-A-CH von 23.10. bis 26.11.
The Beat goes on bei der Jubiläumsausgabe 2019 mit Parov Stelar, Robin Schulz, Steve Aoki uva. im VAZ St. Pölten
Die Besten aus dem Westen, Osten und dem Süden im Clinch um den Einzug ins Jubiläumsfinale

Specials