• flexible abo k
    flexible abo k
  • musik abo k
    musik abo k
  • austrofred k
    austrofred k
  • armin thurnher k
    armin thurnher k
Programm
In den Posthof verlegt!
Do. 20.06.2019 // 20:30 | Pop

Julia Holter


// GS: VVK € 25 / AK € 30 // Tickets!


Mit "Have You in My Wilderness" (Rolling Stone Album des Jahres 2015) hat sich Julia Holter weltweit in die Herzen und Kritikerhirne komponiert. Auf "Aviary" zeigt die Sängerin und Songwriterin jetzt noch kühner und atemberaubender, was sie kann. Diese "Kakophonie des Verstandes in einer schmelzenden Welt" (O-Ton) mit verblüffenden Wendungen und schillernden Arrangements führt die kalifornische Pop-Avantgardistin erstmals nach Linz - zum Auftakt der posthof summer sessions im Rosengarten.

Holters erstes, paradigmatisch betiteltes Album "Tragedy" erschien schon 2011, die erste mächtige Welle der Begeisterung schwappte dann 2013 mit dem sphärischen "Loud City Song", in dem sie einen melancholischen Streifzug durch das nächtliche L.A. vertonte, über den Atlantik.

"Aviary" (zu deutsch "Vogelhaus") ist nun ohne Zweifel ihr nicht nur dank seiner mehr als eineinhalb Stunden Spielzeit bisher maßlosestes Album. Als Ausgangspunkt diente der 34-Jährigen eine Kurzgeschichte der libanesisch-amerikanischen Schriftstellerin Etel Adnan namens "I found myself in an aviary full of shrieking birds". Was sich wie ein Horrorfilm-Szenario anhört, ist gleichzeitig auch eine ziemlich gute Metapher für das Leben heute, mit seinem schier endlosen Sturm von politischen Skandalen, Naturkatastrophen und Stimmen, die ihre Sehnsüchte und Ressentiments in die Leere schreien.

"Aviary" kombiniert Holters raffiniert theatralischen Gesang und Blade Runner-inspirierte Synthiearbeit mit einer weiten Palette von Streichern und Percussion, die sich im Laufe von fünfzehn Songs ausbreitet. "Das beständige Zu-viel-von-allem, auf das sich 'Aviary' bezieht, wird von Julia Holter allerdings nicht zurückgedrängt, sondern in die gigantische Reizüberflutungswelle eingespeist - die jetzt über uns Hörer schwappt", schreibt die Wiener Zeitung treffend.

Man nenne das Kunstmusik oder gar schieren Größenwahn - der Aufstieg zum Pöstlingberg wird im Falle dieser posthof summer sessions von einem künstlerischen Höhenflug einer ganz exzeptionellen Künstlerin belohnt werden.

"Avantgarde-Pop zwischen barocker Opulenz und Kakophonie, schwer zu dechiffrieren, doch in seiner Schönheit universell verständlich." (Musikexpress)

Aktuelle CD: "Aviary" (2018), Domino Recording

Dienstag, 20. August 2019

NEWS

"Mit der Lizenz zum Allesmachen" - Festivals im Posthof
"Nerdig, schrullig, gut": Die neue Posthof-Saison ab 4. September
Jede Meinung ist wichtig - Jetzt mitmachen und gewinnen!
Lou Asril FM4 Soundpark Act des Monats ++ Ahoi! Street Food Market ++ Doors closed 13. Juli bis 2. September

Specials