• rea garvey c livenation k
    rea garvey c livenation k
  • alfred dorfer c peter rigaud k
    alfred dorfer c peter rigaud k
  • ahoipop k
    ahoipop k
  • kleinkunstfestival c hp hoesl k
    kleinkunstfestival c hp hoesl k
  • aenderungen c tom mesic k
    aenderungen c tom mesic k
Programm
TanzTage 2021 Nachlese
Mo. 08.11.2021 // 20:00 | Tanz/Performance

editta braun company

Hydráos


// GS (num. Sitzpl.): € 15/17/19 // Tickets!


e b c | Hydráos (c) Editta Braun

In jeder Zelle tragen wir mit der DNA gewissermaßen das Protokoll unserer Phylogenese, als Embryo durchlaufen wir Stadien der Evolutionsgeschichte, sind Pflanzen und Tieren ganz nah. Das jüngste Stück aus der LUVOSmove®-Reihe der e b c (editta braun company), Hydráos versetzt diese Nähe in Schwingung, lädt ein, Denken und Sehen zu befreien und von einer anthropozentrischen Weltsicht abzurücken, die gerade drauf und dran ist, die Grundlagen allen Lebens auf diesem Planeten zu zerstören.

Die "LUVOS"-Reihe: Hervorgegangen aus dem von Editta Braun und Beda Percht 1982 gegründeten Künstlerkollektiv "Vorgänge", entwickelt die e b c dessen außergewöhnliche, Aufsehen erregende und früh in Paris ausgezeichnete Form des Bewegungstheaters (Lufus, 1985) seit mehr als zwanzig Jahren in einer Reihe von bislang sechs LUVOSmove®-Stücken fort.

Die Erforschung und Entwicklung ganz besonderer, rein weiblicher Körperwelten geht mit dem Aufbau eines regelrechten LUVOS-Ensembles einher. Die enge Verzahnung von Bewegungs- und Klangvokabular führt zur Herausbildung einer sehr eigenen, durchmusikalisierten Körperillusionstheaters. Damit begibt sich die Company weit über die Grenzen des herkömmlichen zeitgenössischen Tanzes und auch des Tanztheaters hinaus.

Im Februar 2019 entstand in Fanghoumé, einem Dorf im Senegal, wo vor mehr als dreißig Jahren auf Einladung von Germaine Acogny, der Grande Dame des Afrikanischen Tanzes (Lion d’Or de la Biennale de Danse Venice 2021), das Körpertheater Lufus enstanden war, das Ausgangsmaterial für die neue Produktion Hydráos.

LUVOS®-move entfremdet den menschlichen Körper und nutzt ihn zur Erschaffung nicht-menschlicher Wesen. An der Bruckneruni Linz arbeitet Editta Braun von 8. bis 12. November 2021 mit Studierenden zu dieser Tanztechnik/-ästhetik im Grenzbereich von Tanz, Theater und Performance. Das Hydráos-Gastspiel im Posthof findet im Rahmen dieser Lehrveranstaltung (Elective) statt, die am 12. November mit dem Kolloquium "LUVOSmove®: Einblicke und Außenansichten" endet.

"Es ist befremdlich, fantastisch und stellenweise unheimlich. Doch die Furcht weicht der Neugierde, was die nächste Figur darstellen könnte, lässt Frau und Mann eintauchen in eine beglückende Aneinanderreihung von ästhetischen Momenten, erstaunt lauschend den meisterhaften Klängen, geschaffen von Thierry Zaboitzeff, dem es gelingt, die Farben Grün und Blau auf eine Weise zu vertonen, dass man nicht genug davon kriegen kann." (Nachlese)

"Eine Evolutionsgeschichte in nur 47 Minuten... ein außergewöhnlicher Abend... Am Ende langer und begeisterter Applaus." (ovb online.de)

Dauer: ca. 50 Min
Gefördert von Stadt Salzburg, Land Salzburg, BMKÖS

Besetzung: Tanz, Research: Anna Maria Müller, Martyna Lorenc, Sonia Borkowicz; Komposition, Arrangements: Thierry Zaboitzeff, unter Verwendung von Fragmente aus Klavierstücken von Beethoven, Schumann, Debussy; Lichtdesign: Thomas Hinterberger; Dramaturgie: Gerda Poschmann-Reichenau; Choreographie, künstlerische Leitung: Editta Braun

Samstag, 16. Oktober 2021

NEWS

Zum runden Jubiläum erfüllt das Posthof'sche Musikfestival 10 Abende lang ab 18. Oktober so manch gegebenes Versprechen und leistet frische obendrauf
Bewegende Konzerterlebnisse voller Gänsehautmomente und gänzlich unverwechselbar in Sachen Song, Sound und Stile neu im Posthof-Programm
Auf zum jüngsten Gipfeltreffen der großen Sprücheklopfer aus D-A-CH 17mal ab 21. Oktober am Linzer Hafen!
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick

Specials