• staatskuenstler k
    staatskuenstler k
  • dendemann k
    dendemann k
  • familie laessig k
    familie laessig k
  • moop mama k
    moop mama k
  • heimspiel k
    heimspiel k
Programm
TanzTage 2019 | Das flexible Posthof-Abo
Mi. 24.04.2019 // 20:00 | Tanz

Companía Rocío Molina (ESP)

Caída del Cielo


// GS (num. Sitzpl.): € 23/26/29 // Tickets!


Rocío Molina (c) Pablo Guidali

Rocío Molina ist ganz ohne Zweifel die Frontfigur der weiblichen Flamenco-Avantgarde. Sie tanzt im Bikini zu einer Bach-Kantate, provoziert mit einem Moment der Nacktheit auf der Bühne einen Aufschrei bei den Flamenco-Traditionalisten, tanzt im Central Park von New York zur Musik aus dem Ipod eines Rappers aus der Bronx und fordert in ihren Improvisationen Hochleistungen von den Musikern.

Bei der Premiere ihres gefeierten Stückes "Oro viejo" im New York City Center eilte sie nach dem nicht enden wollenden Applaus hinter die Bühne, weil ihr ein spezieller Gast angekündigt worden war: Mikhail Baryshnikov, einer der größten klassischen Tänzer aller Zeiten wartete auf sie, kniete vor ihr nieder um ihr zu sagen, dass er noch nie eine bessere Tänzerin gesehen hätte. Weder im Flamenco noch in einer anderen Disziplin.

Sie ist ein Ausnahmetalent, bei dem selbst den schärfsten Kritikern die Adjektive ausgehen, so überragend ist ihre Technik, so reich ihr Bewegungsrepertoire und so einzigartig ihre Musikalität. Ihr Körper ist ihr Rhythmusinstrument und ihr Geist ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Geboren in Málaga beginnt sie schon mit drei Jahren zu tanzen, ein Jahr später steht sie zum ersten Mal auf der Bühne, mit sieben entwirft sie ihre ersten Choreografien, mit 14 geht sie nach Madrid und beendet drei Jahre später ihr Studium am Real Conservatorio de Danza. Mit 26 wird sie vom spanischen Kulturministerium mit dem höchsten Preis für Tanzkunst, dem "Premio Nacional de Danza" ausgezeichnet.

In "Caída del Cielo" nimmt Rocío Molina die Zuschauer mit auf eine berauschende Reise, in der sie sich von unschuldigen Momenten berückender Schönheit in einen schwindelerregenden Abgrund stürzt und sich keinen Moment der Ruhe gönnt. Es ist die Reise einer Frau, nein, die Reise aller Frauen durch das Leben, das in vollen Zügen gelebt werden muss, sonst ist es vergebens. Mit ihren vier hervorragenden Musikern, Pablo Martín-Jones, José Ángel Carmona, Eduardo Trassierra und El Oruco, überschreitet sie alle Grenzen, sie holt den Flamenco aus seiner Komfortzone und sie akzeptiert nur eine Maxime: Es ist verboten zu verbieten.
Susanne Zellinger

A show by Rocío Molina
Rocío Molina: artistic co-direction, choreography, musical direction.
Carlos Marquerie: artistic co-direction; dramatic art; stage space and lighting.
Eduardo Trassierra: composition of original music.
José Ángel Carmona, José Manuel Ramos "Oruco", Pablo Martín Jones: participation in the musical composition.
Collaborator: Elena Córdoba
Costumes design: Cecilia Molano
Costumes creation: López de Santos, Maty, Rafael Solís.
Photography: Pablo Guidali

Rocío Molina: Dancing
Eduardo Trassierra: Guitars
José Ángel Carmona: Singing; electric bass
José Manuel Ramos "Oruco": Hand-clapping and beat; percussion
Pablo Martín Jones: Drums, percussion, electronics
Antonio Serrano: Technical direction; lighting
Javier Álvarez: Sound
Reyes Pipio: Stage management
Duration: 90 minutes

Magdalena Escoriza: Production assistance
Loïc Bastos: Executive management

A big thank you to Emilio Belmonte for his passion and discretion and to Rosario "La Tremendita" for her help and wise advice.

Inspired by Carmen Amaya, Camarón de la Isla, Enrique Morente and Paco de Lucía.

A production by: DANZA MOLINA S.L. / CHAILLOT NATIONAL THEATRE (PARIS)
In collaboration with the INAEM.

Rocío Molina is an associated artist of the Chaillot National Theatre (Paris).

Mit freundlicher Unterstützung von INAEM - Ministerio De Cultura - Gobierno De España


Dienstag, 22. Januar 2019

NEWS

Die Posthof'sche Plattform zur Förderung der jungen österreichischen Szene von 26.1. bis 30.3.
Linz Donau Marathon erneut Österreichs beliebtester Marathon ++ Tipp: Karl-Weigl-Schwerpunkt im Linzer Brucknerhaus
OÖN, Life Radio und Posthof suchen wieder die besten neuen Acts des Landes
Jazz im Brucknerhaus 2019 ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"

Specials