• dillon k
    dillon k
  • lastminute k
    lastminute k
  • franz froschauer k
    franz froschauer k
  • mount kimbie k
    mount kimbie k
Programm
Heimspiel 2016
Fr. 22.01.2016 // 20:00 | Electronic

Ages

Support: Leyya / Ant Antic


// MS: € 14/16/18 // Tickets!


Ages (c) Robert Maybach, www.robertmaybach.com

Wie kann die Rückkehr gelingen, wenn man nie weg war? A.G.Trio haben mit ihrem neuen Projekt Ages einen imposanten Vorschlag gemacht und sich dabei selbst neu erfunden. Komplexere Beats, detailverliebte Bastelei und Raum für Melodien und Stimmen sind an die Stelle pompöser Dance-Produktionen getreten, und auf Anhieb gelang es der Formation zahlreiche (alte und neue) Fans zu begeistern. Die erste Single von Ages, "Return", aufgenommen mit Ogris-Debris-Frontman Zanshin, verheißt laut FM4 "Wunderbares" für die Zukunft und findet sich auch in der Rotation und in Top-Platzierungen der Charts des heimischen Radiosenders. Nicht minder wunderbar: die zweite Single "Chances", dieses Mal mit Johannes Eder, dem Sänger von Catastrophy & Cure an den Vocals.

Der Entstehungsprozess der Musik von Ages war zu Beginn ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Die drei Produzenten und Musiker Roland von der Aist, Andy Korg und Aka Tell waren einige Jahre lang mit dem Dance-Projekt A.G.Trio unterwegs, bevor sie sich Ende 2013, nach intensivem Tour-Programm rund um den Globus - mit Auftritten von Mexiko bis Russland und Südkorea, in das heimische Studio im nördlichen Österreich vergruben, um an neuen Sound-Entwürfen zu basteln.

Auf der Suche nach musikalischen Wurzeln und neuen Wegen sind zahlreiche Kollaborationen mit befreundeten Musikern aus der Indie- und Elektronik-Szene entstanden, und vom Sound früherer Produktionen hat man sich während dieses Reifungsprozesses immer weiter entfernt. Das Ergebnis, nach gut einem Jahr Arbeit, ist eine Sammlung von beatlastiger, elektronischer Musik, mit der man den Clubs den Rücken kehrt und unter dem neuen Namen Ages die Konzertbühnen besteigt. Für die Auftritte wurde dabei ein Großteil der Titel noch einmal überarbeitet und vor allem mit der Live-Sängerin Inner ein stimmiger Zugang gefunden.

Eine wunderbare Metamorphose, die zeigt, dass man sich auch nach Jahren im Musik-Business noch neu erfinden kann.

Aktuelle CD: "Roots" (2015), Etage Noir Special

Ant Antic; Quelle: Ink Music

Leyya | ...waren auf einmal da. Ohne Vorwarnung oder Ankündigungen oder große Ambitionen ging ihre EP "Drowning in Youth" 2014 durch die Decke: Soundparkband des Monats auf FM4, #6 in den deutschen Campus Airplaycharts, #4 in den Austrian Indie Charts, #29 belegte ihre Debüt-EP in den iTunes Charts.

Auf ihrem Debütalbum "Spanish Disco" lässt das Duo aus Eferding nun gleich mehrere Welten gekonnt aufeinandertreffen: Kunst gegen Pop, filigran vorgetragene Melodien gegen schwere elektronische Beats, Land gegen Stadt, Konzept gegen Chaos, jugendlichen Leichtsinn gegen Routine. Im Ganzen lösen sich diese vermeintlichen Gegensätze zu einem starken, konkludenten Album auf, das auch produktionstechnisch den internationalen Vergleich nicht scheuen muss.

Auch wenn Leyya das Wort "Konzept" nicht hören wollen: Nicht erst beim zweiten Blick liegt hier ein schlüssiges und rundes Album vor, das sich mit den Problemen junger Erwachsener beschäftigt: Man hat alle Möglichkeiten, kann alles tun, alleine es fehlt die Kraft sich zu entscheiden. Bis man sich entschieden hat, vertreibt man sich die Zeit mit Belanglosem in der "Spanish Disco" in Ibiza, ist "Drowning in Youth". Ein Glück dass Leyya sich dazu entschlossen haben, dieses Album aufzunehmen.

Aktuelle CD: Aktuelle CD: "Spanish Disco" (2015), Las Vegas Records

Ant Antic; Quelle: Ink Music

Ant Antic | Das Duo Ant Antic, bestehend aus Marco Kleebauer und Tobias Koett, legt mit "Blood Sugar" einen harmonischen und spannenden Debütrelease vor. Die Songs bewegen sich konstant zwischen zwei Gefühlspolen, der verträumten Melancholie wird ebenso Platz eingeräumt wie der unbekümmerten Schwerelosigkeit. Den Zufall lassen die beiden gezielt zu, aber nur soweit, dass er eine neue Facette zu Sound und Gesang hinzufügen kann. In eine leicht wehmütige Stimmung verpackt, aber kontinuierlich hoffnungsvoll und dringlich ausgerichtet, bahnen sich die Songs einen Weg zwischen Ambient und Electronic hin zu Contemporary R&B und vielem mehr. Großen Wert legen Ant Antic auf ihre dynamischen Live-Shows, bei denen sie zum Trio anwachsen, um so die emotional aufgeladene Grundstimmung ihrer Songs perfekt transportieren zu können.


Dienstag, 27. September 2016

NEWS

Opener für Blues Pills & Kadavar fixiert, Beginnzeit vorverlegt / Pitchfork- Gütesiegel für Merchandise / Neue Fotostrecken
Scott Matthew & Rodrigo Leão, Steaming Satellites, Ahoi Pop
Die Posthof-Sendung auf Radio FRO!
3... 2... 1... GO! Von schwerelos leicht bis knüppelhart reichen die Neuzugänge der Woche im Posthof-Programm
Offenes Training und Diskussion mit Shu-fen Yao am 1. Oktober

Specials