• lido k
    lido k
  • marco pogo c julius hirtzberger k
    marco pogo c julius hirtzberger k
  • maria hofstaetter c hans kogler k
    maria hofstaetter c hans kogler k
  • tanztage c pl iglesias k
    tanztage c pl iglesias k
Programm
TanzTage 2023 | Das flexible Posthof-Abo
Mi. 22.03.2023 // 20:00 | Tanz

Sofia Nappi & Compania Komoco (ITA)

IMA


// GS (num. Sitzpl.) € 24/27/30 // Tickets!


Sie schwingen suggestiv die Hüften und fliegen in hohen Sprüngen durch die Luft. Aber ihre Haare sind schneeweiß, die Gesichter uralt Faszinierende Widersprüche sind es, mit denen die italienische Senkrechtstarterin Sofia Nappi ihr Publikum in ihrem jüngsten Stück konfrontiert.

Souverän verschmilzt die vielfach prämierte Jungchoreographin Zukunft (das Alter), Gegenwart (Körper) und Vergangenheit (Erinnerungen) miteinander. Was bleibt, ist der gegenwärtige Moment in Zeit und Raum, und die nie enden wollende Bewegung des Universums und seiner Bewohner:innen.

Zu Beginn von "IMA" (japanisch: gegenwärtiger Moment, hebräisch: Mutter) reist Nappi mit uns in die Vergangenheit. Zu nostalgischen Klavierklängen tauchen fünf betagte Leute aus den Nebelschwaden auf. Vergilbt wirkt die Szenerie, wie aus einem alten Fotoalbum. Aus Koffern, gefüllt mit Lebenserinnerungen, holen sie Musikinstrumente und Lampen. Noch sind ihre Bewegungen steif und ungelenk, aber das Leben bahnt sich seinen Weg in die alten Glieder.

Die Akteur:innen beginnen, sich aus ihrer verknöcherten Starrheit heraus zu zittern und zu schütteln - ganz so, als würden sie sich aus müden Kokons befreien. Die Senioren-Masken werden abgestreift und frische Jugendlichkeit kommt zum Vorschein. Sind es die Geister der Erinnerung, die da so elegant und leichtfüßig übers Parkett schweben? Mit atemberaubender Geschmeidigkeit und fließender Präzision finden sich die Tänzer:innen in lässigen Gruppen zusammen, sie interagieren mit weichen und gleichermaßen perfekt gemeißelten Gesten und erzählen mit vollem Körpereinsatz Geschichten von Lebenslust und Veränderung.

Entstanden ist "IMA" während Corona - in Zeiten von Social Distancing und innerer Einkehr. Sofia Nappi thematisiert Ängste und hinterfragt Wertigkeiten. Im Hinterkopf immer das Bewusstsein, dass der Körper im Hier und Jetzt verankert ist, während der Geist zwischen Gestern und Morgen herumspringt.

Sofia Nappi ist Absolventin des renommierten Alvin Ailey American Dance Theatre, New York. Bereits die ersten Kreationen ihrer Kompanie Komoco wurden mit internationalen Auszeichnungen überhäuft. "IMA" wurde 2020 von der Biennale Venedig in Auftrag gegeben, das "Colours" International Dance Festival zeigte die Uraufführung der abendfüllenden Version. Als freie Choreographin arbeitet Sofia Nappi weltweit mit Top-Kompanien.
Heidrun Hofstetter

Artistic Direction & Choreography: Sofia Nappi
Dancers: Lara di Nallo, Valentin Durand, Evelien Jansen, Paolo Piancastelli, Gonçalo Reis
Costume Design: Luigi Formicola; realised by Silvia Salvaggio & Elisa Varvarito, thanks to the collaboration with Manifatture Digitali Cinema Prato di Fondazione Sistema Toscana
Choreographer Assistance: Adriano Popolo Rubbio
Lights: Alessandro Caso
Production: Sosta Palmizi, Komoco / Sofia Nappi
Co-Production: La Biennale di Venezia, Colours - International Dance Festival, Centro Coreográfico Canal
Residency supported Orsolina 28, Centro di Residenza della Toscana (Fondazione Armunia Castiglioncello - CapoTrave / Kilowatt Sansepolcro), Opus Ballet Firenze, Istituto Italiano di Cultura di Madrid
Selected for Bando Abitante / Centro Nazionale di Produzione della Danza Virgilio Sieni e Fondazione CR Firenze
Tour Management: ecotopia dance productions
Thanks to PARC Performance Arts Research Centre di Firenze


Dienstag, 05. März 2024

NEWS

EDM & mehr bei PRISMA ELECTRIC und SABO|TAGE im Brucknerhaus Linz
Zwischen Rhythmus, Rausch und Dystopie von 4. März bis 24. April im Linzer Posthof
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick

Specials