• ahoi festival k
    ahoi festival k
  • flexible abo k
    flexible abo k
  • musik abo k
    musik abo k
  • stermann grissemann k
    stermann grissemann k
Programm
TanzTage 2018 Labor
Do. 12.04.2018 // 20:00 | Art-Performance

SILK Fluegge / Charles Kaltenbacher

Woven Heads - Vol. 1.0 SILK / Das Innerkleid und sein Drumherum Fleisch


// GS (num. Sitzpl.): € 14/16/18 // Tickets!


SILK Fluegge ART Performance: Woven Heads - Volume 1.0 SILK

In der Art-Performance „Woven Heads“ setzen sich die oberösterreichische Performerin und Tänzerin Silke Grabinger und die kanadische Tänzerin Emmanuelle Lê Phan (Tentacle Tribe) mit körperlichen und immateriellen Verstrickungen auseinander. Die Kooperation der zwei Choreographinnen begann, als beide für den Cirque du Soleil in Las Vegas als Künstlerinnen arbeiteten. In einer Reihe von kleinen Projekten beschäftigten sie sich unter anderem auch mit Transgender-Fragen und subversiven Performanceformaten. Nach dieser zehn Jahre zurückliegenden Kooperation haben sich die beiden 2018 wieder getroffen und entschieden, gemeinsam ein zweiteiliges Projekt über die formenden Jahre dazwischen zu entwickeln. „Woven Heads – Volume 1.0 SILK“ ist das erste, aus der Sicht von Silke Grabinger komponierte Resultat der Zusammenarbeit.
Zu verflochtenen Köpfen und ihren Ideen gehören auch Haare. Sie unterliegen durch gesellschaftliche Normen nicht nur Herrschaftsansprüchen und können diese unterwandern, sie haben auch etwas Unkontrollierbares von Innen an sich und etwas Kontrollierbares von Außen. Für beide Künstlerinnen spielten Haare bereits eine zentrale Rolle in Stücken: bei Silke Grabinger in der Performance „SLIK“, die das Schütteln der Haare als eine symbolische Verneinung des ständigen Informationsüberflusses enthielt, und für Emmanuelle Lê Phan, die mit den Haaren als Mittel zur Identitätsverdeckung arbeitete.
Trotz der physischen Abwesenheit Emmanuelle Lê Phans stehen in der Performance Verflechtungen und Entflechtungen der beiden Protagonistinnen im Vordergrund; mit der Gefahr von Projektionen, die in der monoperspektivischen Darstellung einer Beziehung liegt. Verbundenheit und Trennung artikulieren sich über die Haare –¬beides Elemente eines Geflechts: getrennte Stränge durch Flechten verbunden.
Es wird der Frage nachgegangen, ob ein Geflecht und seine Stränge immer materieller Natur sein müssen, oder ob nicht auch Anschauungen, Erlebnisse und Sehnsüchte verflochten sein könnten.

Eine Produktion von SILK Fluegge wird unterstuetzt von Linz Kultur, Land Oberösterreich und dem BKA. Mit freundlicher Unterstützung von der Tabakfabrik Linz und Posthof.
Dieses Projekt entstand während einer Residency in Mexico bei Plataforma 322.

Besetzung: Konzept, Idee: Silke Grabinger, Emmanuelle Le Phan
Choreografie, Performance: Silke Grabinger
Performance auf Projektion: Emmanuelle Le Phan
Performer: Amabel Thomas
Produktionsleitung, Choreographische Assistenz: Olga Swietlicka
Dramaturgische Beratung: Emil Felhofer, Ludwig Felhofer
Videoprojektionen: Magdalena Schlesinger, Silke Grabinger
Lichtdesign: Jan Derschmidt
Kostüm: Bianca Fladerer
Stagedesign: Bianca Fladerer, Silke Grabinger, Jan Derschmidt

Charles Kaltenbacher: Das Innerkleid und sein Drumherum Fleisch

Es war einmal Tarzan und Jane , die Schöne und das Biest. So um 1960 sang Jane sehnsuchtsvolle Love-Songs. Heute zieht sie, die Zweibeinerin im Raubtier-Fell-Look markant durch den urbanen Raum, die Schöne zeigt sich biestisch, Tarzan ist verwirrt! Die Arbeit verbindet kulturelle Vorstellungen und Gesten aus drei Jahrhunderten.
Eine Ägyptische Maria, zweite Hälfte des 16 Jhdt (Schloss Museum Linz), eine Heilige Margarete 1519 Raffael Werkstatt, Songs aus der Mitte des 20 Jhdt. und Ausschnitte aus dem urbanen Geschehen jetzt im 21 Jhdt. Herausgeschnitten mit einer Art Faustkeil Kamera Technik. Wie/ Was ist das Frauenbild dieser Tage?
In diesem Stück spielt das Video die Hauptrolle

Sound - Video – Body Performance von Charles Kaltenbacher mit Alice Moe
Entstanden während einer Residency im "ISKL Studio" von SILK Fluegge


Montag, 24. Juni 2019

NEWS

Die dringlichsten Empfehlungen aus der nächsten Saison am Linzer Hafen
Frische Meeresbrisen und legendäre Schätze neu im Posthof-Programm
Akten- und Hausbesichtigung samt Brettljause mit den Düsseldorfer Punkrockern am Vorabend des Linzkonzertes am Hafen
theaterSPECTACEL feiert 25. Jubiläum mit Felix Mitterers Theatersatire nach einer wahren Begebenheit
Jetzt mithelfen beim Albumdebüt der Linzer Kinderliedermacherin Lena Magdalena

Specials