• frischluft k
    frischluft k
  • konzertabo c goodlive artists k
    konzertabo c goodlive artists k
  • theaterabo c ulrike schamoni k
    theaterabo c ulrike schamoni k
  • johann koenig c boris breuer k
    johann koenig c boris breuer k
  • querbeat c monsterpics k
    querbeat c monsterpics k
Programm
Ahoi! Pop Sommer 2022
Mi. 06.07.2022 // 17:00 | HipHop

Sido: Ich & keine Maske LIVE Open Air

Support: Dicht & Ergreifend


// Donaulände Linz: VVK: € 52,90 / AK 59,90 // Tickets!


doors                                     17:00
show dicht & ergreifend      18:30
show sido                              20:00


Ist er der Baba oder doch nur "ein Mix aus Kriminalität und Taktlosigkeit"? Klar ist, dass Sido nicht immer ein polarisierender TV-Entertainer war, sondern aus einer Zeit kommt, in der Rap Außenseitermucke war. Jetzt ist er in einer definierenden Phase seiner Karriere angelangt und bewegt sich ganz selbstverständlich auf dem Parkett seiner Popwerdung. Er ist sozialisiert mit Punchlines und Kopfnicker-Beats klassischen Zuschnitts, aber nie kleben geblieben auf einem vermeintlich glorreichen Gestern.

Im Gegenteil: Immer wieder macht er Musik mit den Klick-Kings der Stunde - mit denen, die er gut findet, halt. Auf "Ich & keine Maske", seiner achten Soloplatte, mit der Sido an den legendären Alben-Zyklus seiner Frühphase anschließt, sind unter anderem Luciano und Samra zu hören. Sie respektieren ihn, als Wegbereiter und Ihresgleichen. Denn Sido ist HipHop. In einem Klima der Zuspitzung, in dem deutschsprachiger Rap fantastilliardenmal gestreamt wird, nimmt er eine sehr spezielle Rolle ein. Er ist die vielleicht letzte verbliebene Brücke zwischen Alt und Neu.

Gleichzeitig hat Sido die Ausdrucksform Rap in den vergangenen Jahren so sehr nach seinem Gusto geformt, dass sich die ewig leidigen Fragen nach der Grenze zum Pop oder dem Erwachsenwerden gar nicht mehr stellen. Sido macht einfach Musik - auf "Ich & keine Maske" unbefangener und ehrlicher als je zuvor.

Über mehrere Monate hat Sido sich für dieses Album mit seinen Produzenten DJ Desue und X-Plosive eingesperrt. Alle Featuregäste waren persönlich im Studio, diverse Parts wurden mehrmals umgeschrieben und neu aufgenommen, jede Stimme dem Gesamtbild eines Songs untergeordnet. Für einen, der sich längst nicht mehr ausschließlich als Musiker definiert, ist das alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Aber Sido wollte es wissen. Er wollte auf den Punkt bringen, was ihn ausmacht. Ein Album, das bleibt. Als Album. Fick deinen Fünf-Minuten-Hit, der Baba ist zurück. Die Maske ist weg, aber Sido mit seiner einzigartigen Show voll da.

Aktuelles Album: "Ich & keine Maske" (2019), Urban

Dicht & Ergreifend | Geboren in Bayern, wohnhaft in Berlin: Die beiden Rapper Lef Dutti und George Urkwell bringen astreine Dialektik im Dialekt, aber mit hauptstädtischem Wumms. Zynische Battletexte, doppelbödiger Conscious-Rap, Galgenhumor, alles da, solange man es versteht. Und wer des Bayerischen nicht mächtig ist, wird einfach von den brachial-orchestralen Arrangements und punchenden Boombap Tunes musikalisch weggeblasen.

Zwanghafte Marketingstrategien liegen der Band glücklicherweise immer noch fern, das zeigt sich am wunderbar undogmatischen Umgang mit dem Material: Es muss jetzt nicht alles dem bayerischen Reinheitsgebot entsprechen. Letztendlich ist es Dicht & Ergreifend wurscht, ob sie ganz klassisch ein Soulsample verbraten oder einen Volkstanz mit fetten Beats unterlegen: Beides hat seine Berechtigung, Hauptsache es groovt und bleibt im Ohr hängen. Dass auch ihre DJs Spliff und Arok es kongenial drauf haben, ist spätestens dann klar, wenn sich das Monaco-Franze-Sample "A bissl was geht immer" auf "Zim Zimma, who's got the keys to my Bimma" von Beenie Man reimt (Bimma sagen die übrigens drüben in Jamaica zu BMW).

Dicht & Ergreifend bringen eben zusammen, was zusammengehört: Bayern und Berghain, Ghetto und Gstanzl, Sozialkritik und Schmarrn. Eine hochgradige Stammwürze, bei der du live einen Stiernacken wie Kollegah und ein Sprunggelenk wie Kobe Bryant brauchst.


Tickets sind im Vorverkauf zum Preis von € 52,90 erhältlich im Posthof (Di-Fr 15-19 Uhr, Tel. 0732/781800, Opens external link in new windowOnline-Ticketshop), im LIVA Servicecenter im Brucknerhaus (0732/775230), sowie zuzüglich Vorverkaufsgebühren bei Thalia Linz, im Veritas Ticketbüro, bei Opens external link in new windowTicketmaster, Opens external link in new windowoeticket sowie allen oeticket-VVK-Stellen.


Montag, 15. August 2022

NEWS

Show an - Welt aus: Neue Saison 2022/23 ab September im Linzer Posthof
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick
Das OÖN-KulturAbo 2022/23 von Brucknerhaus, Landestheater, Theater Phönix und Posthof ist da!
Das erste Sommerfest der Häuser der LIVA und Ahoi! Pop Sommer 2022 feiern die Lebenslust an der Linzer Donaulände
Die europaweite Plattform zur Förderung neuer Musiktalente kann ihren Auftrag weiter ausbauen

Specials