• flexible abo k
    flexible abo k
  • music abo k
    music abo k
Programm
TanzTage 2018 | Das flexible Posthof-Abo
Do. 05.04.2018 // 20:00 | Tanz

National Dance Company Wales (GB)

Tundra / They Seek To Find The Happiness They Seem / Folk


// GS (num. Sitzpl.): € 23/26/29 (Einzelpreis, freier Verkauf ab 11. Jänner) // Tickets!


Eine faszinierende Neuentdeckung! Frech, spielerisch, ironisch, aber ebenso emphatisch und voller Poesie entwickelt die Company ihre fesselnden Geschichten.

Die walisische Hafenmetropole Cardiff ist künstlerische Heimat der kleinen und höchst feinen National Dance Company Wales. Erstmals zu Gast bei den TanzTagen zeigt das Ensemble einen nuancenreichen dreiteiligen Abend, der sowohl erfahrene Tanzfreunde als auch Theaterneulinge begeistern wird.

"Tundra", ein atmosphärisch dichtes Werk des jungen spanischen Tanzschöpfers Marcos Morau, eröffnet den Reigen. Moraus bewegte Bilder sind von kraftvoll fotografischer Intensität: Acht TänzerInnen reisen zurück in die Welt der russischen Revolution. Streng sind die Haartrachten, mystisch und hypnotisierend die Musik. Das Vokabular, dessen sich Morau in seinen expressionistischen Tableaus bedient, ist filigran, schnell und voller Witz. Im minimalistisch-kühlen Bühnendesign bewegen sich die AkteurInnen klar und kompromisslos fort. Sie agieren als geschlossener Verband, als unzerstörbare Kraft der Veränderung. Lediglich die Ganzkörperanzüge, deren buntes Design Anleihe an alten russischen Volkstrachten nimmt, lassen die menschliche Individualität erahnen, die auf dem Altar der Veränderung geopfert wurde.

Es folgt das blumig-verspielte Duo "Seek". Fasziniert von der undurchdringlichen Innenwelt von Paaren, kreiert Choreographin Lee Johnston eine gleichermaßen gefühlvolle wie anregende Beziehungsminiatur. Zwei Liebende fließen weich aufeinander zu, driften auseinander. Bisweilen baden sie alleine in milden Lichtkegeln, dann wieder erlebt man sie als tief-verschmolzene und untrennbare Einheit.

Last but not least präsentiert die Company das Stück "Folk" von Caroline Finn. In ihrem eigensinnigen und mitreißenden Choreographiestil, gewürzt mit einer kräftigen Prise schwarzen Humor, erforscht die Hauschoreographin des Ensembles die zwischenmenschlichen Spannungen und Sozialdynamiken, die mit jeder Existenz verbunden sind. Ein kahler Baum hängt kopfüber von der Decke, seine vertrockneten Blätter übersäen den schwarzen Bühnenboden. Ebenso surreal scheinen die fantastischen BewohnerInnen, die dieses dunkle und zeitlose Märchenuniversum bevölkern, dem trotz aller Düsternis die Essenz der Humanität innewohnt.

Heidrun Hofstetter

"Atemberaubende Choreografien in einer überwältigenden Sprache des Tanzes" (Sunday Times)

"Eine kleine Kompanie mit einem wirklich beeindruckenden, anspruchsvollen Repertoire" (The Guardian)

"NDCWales ist zwar klein, tanzt aber groß" (The Times)

"Zwei Stunden voll wunderbar choreografierter Performances, dargeboten mit absoluter Perfektion und Präzision." (Western Mail)

Tundra
Choreographie: Marcos Morau
Assistenten des Choreographen: Marina Rodriguez, Lorena Nogal, Lee Johnston
Musik: Svadebnie pesni. Kumushki. (Duhovskaya): Olga Sergeeva | Cradle Song (Russian Dewish): Kitka | Smalaþula (Isländisches Gedicht) 1559 W. Cuningham Cosmogr. Glasse 125 Within Which Draw an Other Circle, A Finger Bredth Distant: Akira Rabelais | Fail: Demdike Stare| Consumed: The Haxan Cloack | Shisen: Mariah
Lichtdesign und Szenographie: Joe Fletcher
Kostümdesign: Angharad Matthews
Kostümherstellung: Brighde Penn, Llinos Griffiths, Amy Barrett, Lynsey Myres, Olivia Hetman

They Seek To Find The Happiness They Seem
Choreographie: Lee Johnston
Musik: Lines on a page von Max Richter | Rekompositionen der vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi (Auszüge) von Max Richter
Bühnen- und Lichtdesign: Joe Fletcher
Kostümdesign: Zepur Agopyan

Folk
Choreographie: Caroline Finn
Musik: Barcarole (Offenbach und Giraud) von Mantavoni und seinem Orchester, Midnight Waltz von Adam Hurst, O Zorbas von Mikis Theodorakis, Homo Fugit velut umbra von Christina Pluhar & L’Arpeggiata, Black Gold von Armand Amar + Sarah Nemtanu, Pepa von Carles Santos, Threnody von Goldmund
Bühnen- und Lichtdesign: Joe Fletcher
Kostümdesign: Gabriella Slade


tipps

Das könnte dich noch interessieren:

Mittwoch, 18. Juli 2018

NEWS

Erzähl's deinen Mädels, Kremsmünster's finest sind zurück in der Stadt!
Erster ahoi! Street Food Market in Linz ++ Sechs neue Fotostrecken "Live at Posthof" ++ Doors closed 11. Juli bis 3. September
Brucknerhaus-Saison 2018/19 vorgestellt ++ "Figurentheater für starke Mädchen im Kuddelmuddel ++ Cesár Sampson neu bei Klassik am Dom 2018
Feinsinnig, brachial, zugespitzt und urkomisch: Die Neuzugänge der Woche ins Posthof-Programm

Specials