• aenderungen c tom mesic k
    aenderungen c tom mesic k
Programm
Verschoben auf 22.04.2021
Fr. 11.12.2020 // 20:00 | Indierock

My Ugly Clementine


// GS (num. Sitzpl.): € 17/19/23 // Tickets!


My Ugly Clementine (c) Hanna Fasching

Diese Veranstaltung wird auf 22. April 2021 verschoben! Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufstelle zurückgegeben werden.

Die Wiener Supergroup meint es mit einer Sache wirklich ernst: Spaß zu haben! My Ugly Clementine schaffen eine mehr als zeitgemäße Entstaubung der Gitarre mit vitaminreichen Anleihen der 90er-Jahre Indie-/College-Rock-Ära. Ein Post-Punk-Ansatz hier, unwiderstehliche Pop-Hooks da, starke, ernste Botschaften - und trotzdem einen Mitsing-Refrain und ein Lächeln auf den Lippen.

Zur Legendenbildung trägt schon die Gründungsgeschichte bei: 2019 reicht bloß ein Bild des neu zusammen gestellten Vierers in den sozialen Medien, um eine erste Welle der Aufregung zu erzeugen - denn das Personal ist bestens bekannt: Sophie Lindinger (Leyya) als Mastermind hat sich den lang gehegten Wunsch erfüllt, mit von ihr hochgeschätzten Musiker*innen zusammen zu arbeiten - und so steht etwa Mira Lu Kovacs (5K HD, Schmieds Puls) an der Gitarre neben ihr. Dazu kommt an Schlagzeug und Stimme Kathrin Kolleritsch, die gerade mit ihrem queer-feministischen Rap-Soloprojekt Kerosin95 ebenfalls Schlagzeilen zu machen vermochte. Fertig war die "Supergroup", die mittlerweile ergänzt um Nastasja Ronck (Lucid Kid) die Bühnen weit über die Landesgrenzen hinaus bespielt. Eine "Frontperson" gibt es dabei bis heute nicht - die Gesangsstimmen werden dem All-Star-Prinzip folgend nach Lust und Laune gewechselt und verteilt.

2020 kommt die Band dem Wunsch des Publikums nach einem kompletten Album ebenso nach, wie jenem nach einer Tournee. Auf dem Titelbild der im März allen Widrigkeiten zum Trotz erschienenen Platte "Vitamin C" wird dem Menschen eine Clementine gereicht. Das kraftspendende Obst zieht sich als symbolische Metapher durch das Album - Stichwort "Empowerment". Mit einer stets spielerischen Note wird der persönliche und der gesellschaftliche Status Quo der Gleichberechtigung in verschiedensten Konstellationen verhandelt ("Playground"), werden komplizierte Beziehungen durchleuchtet oder wird mit offensivem Selbstbewusstsein Mut zugesprochen ("Peptalk").

Den gleichzeitig ernsten wie humoristischen Unterton mag man Sophie Lindinger nicht immer gleich ansehen, aber der Schalk sitzt ihr im Nacken: Schon für die Namensfindung der von ihr zusammen gestellten Band sind das Verbiegen popkultureller Referenzen nur schwer zu verleugnen.

"Ein Debüt voll fresher Sounds... ein selbstbewusstes Statement voller noisiger Gitarrenriffs, vier starker Stimmen, Pop-Ohrwürmern und energetischer Attitüde" (FM4)

Besetzung: Mira Lu Kovacs, Nastasja Ronck: guitar, vocals, Sophie Lindinger: bass, vocals, Kathrin Kolleritsch: drums, vocals
Aktuelles Album: "Vitamin C" (2020), ink music

Samstag, 28. November 2020

NEWS

Es muss was geben: 10 frische Neuzugänge für das Posthof-Programm!
LINZ AG Froschberg und zehn weitere europäische Elite-Teams spielen von 3. bis 8.12. um den Titel im LIVA-Sportpark Lissfeld
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick
Informationen zum laufenden Veranstaltungsbetrieb in den Häusern der LIVA
Brüder-Grimm-Preis für Valerie Fritsch ++ Upper Austrian Ladies Linz findet statt ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"

Specials