• rea garvey c livenation k
    rea garvey c livenation k
  • alfred dorfer c peter rigaud k
    alfred dorfer c peter rigaud k
  • ahoipop k
    ahoipop k
  • kleinkunstfestival c hp hoesl k
    kleinkunstfestival c hp hoesl k
  • aenderungen c tom mesic k
    aenderungen c tom mesic k
Programm
Fr. 12.11.2021 // 20:00 | Rock/Alternative

Mother's Cake: Toxic Brother Tour 2021

Support: Spiral Drive


// MS: € 19,9/21,9/24 // Tickets!


Mother's Cake (c) Daniel Strub

Ersatztermin für 24.04./18.11.2021

Mother's Cake | Das international phänomenale Tiroler Psych-Rock-Trio gibt sich auf seinem fünften Album passend: sky high, far out und trotzdem erdig. Über ein Jahr vorbereitet, in mehreren schlafentzogenen 72-Stunden-Sessions produziert, konzentrieren sich Mother's Cake in den neuen Tracks von "Cyberfunk!" auf das Wesentliche: sie bündeln ihre roughe Live-Energie zu einem dynamisch dichten und immer wieder überraschenden Album, das nach Vintage-Wahnsinn klingt und voll in den Moment passt.

"Cyberfunk!" entstand, dem Albumtitel zum Trotz, nahezu klassisch, zu dritt in einem Raum, immer gleich so wie es klingen soll, mit deutlich weniger Overdubs, mehr echtem Bandsound und der Magie des gemeinsamen Band-Recording. Dass dabei die Vocals von Yves Krismer mehr ins Mark treffen und in den Vordergrund treten, spricht für die Entwicklung der Band. Es gibt schließlich keinen Weg, so weiß es der Postkartenlyriker, der nicht irgendwann nach Hause führt. Am besten natürlich im übertragenen Sinne - zu sich.

Der Weg von Mother's Cake hat die Band über hunderte von Konzerten zwischen Manchester, Melbourne und Mumbai, Auftritten mit Wolfmother, Iggy & The Stooges, Omar Rodriguez Lopez, Alice In Chains oder Limp Bizkit, dazu drei erfolgreiche Studioalben und ihr "Live at Pompeji"-Tribut auf der Ski-Schanze von Bergisl aus dem letzten Jahr direkt zurück zu den eigenen Wurzeln geleitet.

"Mind-bending, colorful and trippy... psyched-out jams" (Rolling Stone)

Besetzung: Yves Krismer: Gesang, Gitarre; Benedikt Trenkwalder: Bass; Jan Haußels: Schlagzeug
Aktuelles Album: "Cyberfunk!" (2020), Membran

Spiral Drive (c) CAPADOL

Spiral Drive | Neo Psychedelic Space Rock - so bezeichnet die Mannheimer Formation ihre Musik. Wohl wissend: Diese Kategorisierung greift zu kurz. Verwurzelt im schillernden Psych Rock der 60er und 70er, aufgewachsen in der dreckigen Grunge- und Rockmusik der 90er, beeinflusst von der Alternative Rock-Vielfalt der 2000er und inspiriert von der geschmackvollen Eingängigkeit und Ästhetik der Neo Psychedelia der 2010er Jahre. All das kombiniert zu einem einzigartigen Trip - gepaart mit leidenschaftlichen Improvisationen und fesselnden Genre-Ausflügen.

Mit ihrer 2018 erschienenen Live-EP "Space Pirates Session" und dem 2019 veröffentlichten Debüt-Album "Unity" haben Spiral Drive den Abwechslungsreichtum ihrer Klangwelten erstmals spürbar gemacht. Eine faszinierende Reise durch ein vielseitiges Universum, bei der unter die Haut kriechende, Acid getränkte Harmoniefolgen genauso wie fuzzige Riffs und verschrobene Synth-Sounds gemeinsamer Nenner der Songs sind. Das für Ende des Jahres geplante, zweite Studio-Album wird nahtlos an die Vision von "Unity" anknüpfen und diese weiterentwickeln. Hörer des Debüts wissen: Die Band schaut nach vorn und agiert nicht in Retro-Genre-Dogmen.

Den festen Kern der Band bildet aktuell ein Trio. Bereits seit 2017 arbeitet Neikes eng mit dem Bassisten und Produzenten David Knevels zusammen, der schon seit einiger Zeit zunehmend in den Songwriting- und Produktionsprozess involviert ist. Komplettiert werden sie von Drummer Nicholas Stampf, der die Band seit 2020 begleitet. Das zuletzt veröffentlichte Musikvideo zum Song "Playing Dead" dokumentiert die harmonische Chemie zwischen den drei Musikern.

Bei ihren Gigs ziehen Spiral Drive ihre Zuhörer mit hypnotischen Riffs, Spontanität und musikalischer Dynamik in ihren Bann. Virtuose Improvisationen, mit denen sich die Band bereits einen Namen machen konnte, lassen sie zusätzlich herausstechen. Als passionierte Live-Musiker möchten die Jungs jeden Auftritt für die Zuhörer zu einem einzigartigen Erlebnis machen.


Samstag, 16. Oktober 2021

NEWS

Zum runden Jubiläum erfüllt das Posthof'sche Musikfestival 10 Abende lang ab 18. Oktober so manch gegebenes Versprechen und leistet frische obendrauf
Bewegende Konzerterlebnisse voller Gänsehautmomente und gänzlich unverwechselbar in Sachen Song, Sound und Stile neu im Posthof-Programm
Auf zum jüngsten Gipfeltreffen der großen Sprücheklopfer aus D-A-CH 17mal ab 21. Oktober am Linzer Hafen!
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick

Specials