Programm
Ersatztermin für 20.4.2020
Mi. 23.09.2020 // 20:00 | Literatur

Michael Stavarič im LiteraturSalon zu Gast

Fremdes Licht


// KS (num. Sitzpl.): € 9/11/13 // Tickets!


Michael Stavaric (c) Yves Noir

Moderation: Christian Schacherreiter

Sie ist an einem unbekannten Ort und in einer eisigen, unwirtlichen Umgebung. Erst nach und nach kehrt die Erinnerung zurück, und Elaine begreift, was passiert ist: dass ihr Großvater einst bei den Inuit in Grönland lebte und er sie mit dem Überleben in Eis und Schnee vertraut machte. Dass sie zuletzt für einen Konzern im Schweizer Ort Winterthur tätig war und sich dort als Genforscherin mit der Rekonstruktion von Leben beschäftigte. Dass die Erde während eines Kometeneinschlages zugrunde ging und sie die letzte Überlebende zu sein scheint. Was das alles mit ihrer Urgroßmutter aus Grönland zu tun hat, ahnt sie nicht.

Michael Stavarič wurde 1972 in Brno geboren. Er lebt als freier Schriftsteller, Übersetzer und Dozent in Wien. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. Adelbert-Chamisso-Preis, Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur. Lehraufträge, u.a. Stefan Zweig Poetikdozentur an der Universität Salzburg, Literaturseminare an den Universitäten Bamberg, Wien, München, Rutgers New York. Aktuelle Publikationen: "Fremdes Licht", Roman, 2020; "Die Menschenscheuche", Kinderbuch, 2019; "Gotland", Roman, 2017; "in an schwoazzn kittl gwicklt", Gedichte, 2017; "Der Autor als Sprachwanderer", Essay, 2016.

"Es reicht nicht aus, die Rätsel an Stavarič’schen Konstruktionen lösen zu wollen: Seine Bücher muss man als Gesamtkunstwerk betrachten" (Arte)

"Michael Stavarič zählt zur heimischen Autorenelite, seine Stärke liegt im kühlen und genauen Sezieren großer existenzieller Fragen" (ORF)

Michael Stavarič, Fremdes Licht, Luchterhand, 2020