• lido sounds klein
    lido sounds klein
  • abo music c showtime australia k
    abo music c showtime australia k
  • abo theater c dynamowien k
    abo theater c dynamowien k
  • salzburger stier c dynamowien shutterstock novak k
    salzburger stier c dynamowien shutterstock novak k
Programm
So. 18.06.2023 // 12:00 | Urban/HipHop

LIDO SOUNDS 2023: Peter Fox / CRO / Phoenix / Ashnikko / Sleaford Mods / Viagra Boys / Jeremias / Salò / Apollo Sissi / Bon Jour uva.


// Donauufer Urfahrmarkt: € 107 / € 217 // Tickets!


Peter Fox | ...ist zurück und in der Zukunft! Auf seiner neuen Single "Zukunft Pink" (feat. Inéz) zelebriert er Aufbruch und Zuversicht, Mut und Miteinander... "Alle malen schwarz, ich seh die Zukunft pink!" Und die beste Zeit für Zukunft ist jetzt.

Die letzten Jahre haben Spuren hinterlassen, mit ihren Krisen und Sorgen, ihrer Dynamik der Zersetzung. Neue Musik von Peter Fox kommt da gerade recht - vor allem, wenn sie das Neue so herzlich umarmt. "Zukunft Pink" ist ein Plädoyer für die Hoffnung, für lebensnotwendige Leichtigkeit in schweren Zeiten, fürs Loslassen und neu Anpacken. Die Zukunft beschreibt Peter Fox ohne jeden Schmonz, mit hyper-prägnanten Bildern, die das ganz Große klein und das große Ganze greifbar machen. Der Sound ist neu. Aber die Quintessenz ist Classic Fox.

Die Geschichte seines bis dato einzigen Albums von 2008 ist hinreichend dokumentiert: Seine Entstehung, sein beispielloser Erfolg, sein Einfluss auf die deutsche Popmusik, der bis heute anhält. Aber Future Fox hat sich nie viel aus der Vergangenheit gemacht, aus Verklärung schon gar nicht. Ihm geht es um das Morgen und darum, wie wir es hier und jetzt gemeinsam gestalten können. Und so veröffentlicht er 14 Jahre nach seinem Nummer-Eins-Album im Oktober 2022 unter dem Titel "Zukunft Pink" endlich eine neue Single... Denn: "Meine Süßen, Future is now!"


CRO | Seine "trip is (a)live"-Tour und die "Coming Home"-Shows waren innerhalb kürzester Zeit restlos ausverkauft. Sein legendäres Debut "RAOP" feierte 10jähriges Jubiläum und mit "11:11" erschien soeben sein brandneues #1-Album. 2022 war groß - 2023 wird größer!

CRO liebt das kreative Chaos und den Kosmos, der daraus entstehen kann. Wer einen Blick auf das Œuvre des 32-Jährigen in den letzten Wochen, Monaten und Jahren wirft, dem wird nicht entgehen, dass die eine Berufsbezeichnung "Musiker" längst zu kurz greift. Gerade in den letzten Jahren konnte man ihm dabei zusehen, wie er, der eigenen Rast- und Ruhelosigkeit folgend, immer wieder neue künstlerische und kreative Ebenen erschlossen hat - und zwar fernab aller Kategorien und Genres, Disziplinen und Dimensionen. Er ist - und das ist nicht zu hoch gegriffen - einer der größten Gegenwartskünstler unserer Zeit. Dieser Zeit.

Alleine 2022 zieht CRO bei seinen Live-Shows über 140.000 Besucher:innen in seinen Bann. In seine Welt. Kümmert sich um das Set-Design für die Bühnen, kreiert auf der Bühne und vor der Bühne um sich herum "Magie". Emotionalen Rausch. Er kreiert, weil er nicht anders kann, ja, weil er muss. Das Loslassen fällt schwer und macht diesen künstlerischen Wahnsinn im schönsten aller Sinne erst möglich.

Aktuelles Album: "11:11" (2022), Urban

Phoenix (c) Shervin Lainez

Phoenix | Die Grammy prämierte Band Phoenix ist mit ihrem nächsten Album "Alpha Zulu" zurück. Das neue Album folgt auf die 2020 erschienene Single "Identical" aus dem Kinofilm "On The Rocks", die bei AAA Radios auf Platz 1 landete. Das Projekt wurde während des Höhepunkts der Pandemie in Paris im legendären Louvre-Museum aufgenommen.

Phoenix treten in der Regel auf den größten und renommiertesten Festivals - wie dem Primavera Sound (Barcelona), We Love Green (Paris) und Austin City Limits (Texas) auf und starteten im September 2022 eine große Headline-Tour durch die USA, Großbritannien und die EU.

Die Band kann mehr als 1.5 Milliarden Streams verbuchen und war bereits Headliner beim Coachella, Governors Ball, Primavera Sound, Austin City Limits und vielen anderen. Sie traten u.a. bei Saturday Night Live und der Tonight Show mit Jimmy Fallon auf. Und wir freuen uns ganz besonders, dass sie auch die Erstausgabe des Lido Sounds 2023 veredeln werden!

Aktuelles Album: "Alpha Zulu" (2022), Glassnote Entertainment

Ashnikko (c) Ashnikko

Ashnikko | die blauhaarige Pop-Provokateurin, deren Musik um Themen wie Empowerment, Rache und sexuelle Positivität kreist, veröffentlichte letztes Jahr ihr Debütalbum "Demidevil", mit dem sie in UK auch prompt in die Top 20 einstieg. Sie bietet dem Patriarchat fierce die Stirn, versetzt ihm konstant Schläge.

Die in London lebende US-amerikanische Rapperin und Sängerin feierte 2019 ihren Durchbruch mit ihrer dritten EP "Hi, It's Me". Ihr Song "Stupid" mit Yung Baby Tate feierte online große Erfolge, wurde Nummer 1 der Bubbling-Under-Charts und verpasste nur um Haaresbreite den Eintritt in die offiziellen US-Singlecharts. Ein Newcomerpreis bei den UK Music Video Awards (2019) sowie eine Nominierung in der Kategorie "Best Push Act" bei den MTV Europe Music Awards (2020) folgten.

Ashnikko lässt sich von Trap, Hyper-Pop und hauchdünnen, überladenen Bildern inspirieren, um ihren Charakter zu formen und zu definieren. Ihre authentische Bubble-Gum-Persönlichkeit und ihre unendlich teilbaren Tracks bescheren ihr immer mehr Erfolg und Popularität.

Aktuelles Album: "Demidevil" (2021), Parlophone Records Ltd

Sleaford Mods (c) Johan Rönnow

Sleaford Mods | In Zeiten wie diesen braucht man eine Band wie diese. Der polemische Frontmann Jason Williamson und der gewiefte Produzent Andrew Fearn treten mit unvergleichlichem Biss und Witz gegen Dummheit in Politik und Gesellschaft an und wettern mit ihrem unnachahmlichen Humor gegen Heuchelei, Ungleichheit und Apathie. Auf "Spare Ribs" (2021), ihrem bemerkenswerten sechsten Album, an dem auch Amy Taylor von den Melbourner Punks Amyl and The Sniffers und der britische Newcomer Billy Nomates mitgewirkt haben, wettert das Duo gegen die Überheblichkeit der britischen Regierung, die sich im Umgang mit der Coronavirus-Krise alles andere als ausgezeichnet hat.

Das Album ist das wahrscheinlich bis dato inspirierteste des Duos, das den poppigeren Ansatz fortsetzt, den es mit "Eton Alive" zu erkunden begann. Andrews (noch immer etwas unterschätzte) Beats sind noch komplexer als sonst, sein Songwriting ist am gehaltvollsten, und manchmal geht es sogar in Richtung Elektro-Pop. Es gibt keinen zeitgenössischen Vergleich für die Produktion auf einer Mods-Platte, die in ihrem eigenen Bereich steht. Wie Jason konstatiert: "Andrew has very intelligent levels of inspiration that are not necessarily connected to other artists… He is a producer's producer."

Jason seinerseits erfreut sich eines noch größeren lyrischen und stimmlichen Einfallsreichtums als je zuvor, der mehr von Singer-Songwritern wie Alex Cameron und Aldous Harding beeinflusst ist als von den Rappern, an denen er sich normalerweise orientiert. Es ist ein befreites Album, denn Jason hat, wie er sagt, "a period of feeling ashamed about being working-class and the way I talk".

"Spare Ribs" ist nun der Sound einer Band, die sich ihres eigenen klanglichen Terrains so sicher ist, dass sie nun auch dessen äußere Regionen erkunden kann. Der Titel des Albums, so Jason, entstand aus "the idea of the amount of people that died from the first wave of coronavirus; human lives are always expendable to the elites… We're in a constant state of being spare ribs."

Dennoch oder grade deswegen sind die Sleaford Mods ein wesentlicher Bestandteil der musikalischen Anatomie Großbritanniens.

Aktuelles Album: "Spare Ribs" (2021), Rough Trade Records

Viagra Boys (c) Fredrik Bengtsson

Viagra Boys | Produziert wurde ihr letztes Album "Welfare Jazz" (2021) von Matt Sweeney (Bonnie "Prince" Billy, Run the Jewels), Justin & Jeremiah Raisen (Yves Tumor, Kim Gordon, Sky Ferreira), sowie Pelle Gunnerfeldt und Daniel Fagerström (The Hives, The Knife), mit denen sie schon in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben. V**gra Boys sind für ihre satirische Seite bekannt und auch diesmal gibt's schneidenden Postpunk, eine tief empfundene Ablehnung für gängige Genremerkmale und leidenschaftliche Wut auf die Gesellschaft wegen der zunehmenden Normalisierung von toxischer Männlichkeit, Rassismus, Frauenhass, Klassendiskriminierung und Egozentrismus. Sogar der Albumtitel hat ein satirisches Element, denn die Umschrift des Begriffes für das finanzielle Unterstützungsprogramm für Jazzmusiker:innen aus dem Schwedischen trifft ins Herz institutionalisierter Klassendiskriminierung und Prioritätensetzung.

"I'm not good at talking about politics, but everything is political when it comes down to it," so Sänger Sebastian Murphy. "I'd rather write a song about being defeated, which usually comes from a real place and says a lot. (…) We wrote these songs at a time when I had been in a long-term relationship, taking drugs every day, and being an asshole. I didn't really realize what an asshole I was until it was too late, and a lot of the record has to do with coming to terms with the fact that I'd set the wrong goals for myself."

Murphy, der sich bereits in früheren Videos als betrunkener, aber besonnener Störenfried etabliert hat, übernimmt diese Rolle auch im Video zur Single "Ain't Nice", doch dieses Mal richtet er dabei eine Menge Schaden an. Murphy stiehlt Roller, Jacken und stört ansonsten gemütliche Picknicks, wobei er niemanden unbehelligt lässt. Dann unternimmt er eine Zeitreise ins 18. Jahrhundert, umgeben von Diener:innen mit gepuderten Perücken. Der Track und das Video machen sich über das patriarchalische Macho-Beziehungsdrama des "klassischen" Post-Punks lustig - mit vollkehligem Knurren, zementknackenden Basslinien und stechenden Synthesizern.

Aktuelles Album: "Cave World" (2022), Year0001

Jeremias (c) Lucio Vignolo

Jeremias | "Das Open Air 2023 (in Potsdam) ist der Startschuss für unser Livejahr und den Festival Sommer. Es wird neue Songs geben, eine neue Show, einen neuen Vibe - ein neues Kapitel beginnt. Wir sind selbst gespannt in welche Richtung es geht und haben Lust, das mit euch zu zelebrieren", so die Jungs aus Hamburg.

Nachdem das Jahr 2022 mit einem selbst kuratierten Open Air beschlossen wurde, startet die Band in die neue Live-Saison im Mai 2023 von Potsdam aus und legt sich steil in die Kurve der nächsten Runde: 2023 verspricht viel Vorgeschmack auf neue Werke, lässt schon einige bisher unveröffentlichte Songs auftauchen und gibt der Band die Bühne, ihre persönliche und musikalische Entwicklung direkt mit den Fans zu teilen.

Was für ein krasses Jahr, das hinter Jeremias liegt! Die Band tourte ausgiebig zum Release ihres Debüt-Albums "golden hour", das auf Platz 9 der Album-Charts landete. Die junge Band, die sich grade mal 2018 gegründet und seitdem einen beachtenswerten Weg zurückgelegt hat, hat sich von Beginn an mit Tim Tautorat (Annenmaykantereit, Faber, Betterov, Provinz) einen Produzenten an Bord geholt, der es verstand und nach wie vor versteht, das Lebensgefühl der Band auf den Punkt zu destillieren: Ihre Debüt-EP "Du musst an den Frühling glauben" nagelte das Quartett fest in die deutsche Indiepop-Landschaft. Die Band sammelte Fan-Liebe lastwagenweise und ist mit ihrem sympathischen öffentlichen Auftreten in den Socials absolute Identifikationsfigur der hiesigen Gen Z.

Jeremias wachsen stetig vor den Augen ihrer Fans: den ersten großen Step, das erfolgreiche Debüt-Album "golden hour", haben sie gehörig gefeiert, ihr eigenes erstes Open Air mit 4000 Tickets ausverkauft und nun fühlen sie sich selbst von der Dringlichkeit gepackt, Neues zu schaffen, sich auszuprobieren. Songs entstehen, werden ausgearbeitet und schon auf der Bühne präsentiert - und die Fans können 2023 live dabei sein, wenn die Band ihr neues Kapitel aufschlägt.

Die Songs von Jeremias holen ihre Fans ab mit unkrampfiger Intimität und poetischem Street-Flow. Beim Zuhören verliert man sich in der persönlichen Welt der Band, findet dort die eigenen inneren Unruhen widergespiegelt und verspürt sofort den Wunsch, ganz schnell auch ein Teil davon zu werden.

Aktuelles Album: "golden hour" (2021), Universal

Salò (c) Edwin Rosen

Salò | Andreas Binder alias Salò kommt ursprünglich aus der Südsteiermark und macht seit 2019 Musik für Hundestreichler:innen, Arbeitsverweigernde und alle, die sonst noch Gefühle haben. Bei Salò trifft Pop auf Punk, Wut auf Verletzlichkeit und Plattitüden auf die ganz großen Gefühle. Was dabei herauskommt? Lieder über Lust, Leiden und die Liebe in Zeiten des späten Turbo-Kapitalismus. Wer nach Einflüssen sucht, findet diese ja vielleicht bei Rio Reiser, den Idles oder der blutjungen Nina Hagen.

2019 veröffentlicht Salò sein erstes Musik-Video zur Debüt-Single "Tränen zu Wein" und zieht gleichermaßen die Aufmerksamkeit von Untergrund und heimischer Musik-Landschaft auf sich. Die globale Pandemie hält Salò nicht davon ab, im ersten Lockdown seine erste EP zu veröffentlichen. Nach weiteren Releases (u.a. ein Duett mit Eli Preiss) und energiegeladenen Shows auf dem c/o Pop Festival, dem Waves Vienna und beim Schäxpir Klub Club im Linzer Botanischen Garten unterzeichnet er schließlich beim Universal AT Sub-Label "Mom I Made It" und veröffentlicht dort mit "Rabatt" im Juli dieses Jahres seine zweite EP. Genau wie mit seiner Supermarkt-Herzbruch-Nummer "Apollonia sitzt bei Edeka an der Kassa" haut Salò hier schmerzhaft direkt in die Kerbe von Konsum- und Sozialkritik. Mit intensiver Live-Präsenz beim Lido Sounds wird man rechnen dürfen.

Aktuelles Album: "Rabatt" (2022), Universal

Apollo Sissi | ...lässt sich von Sonnen- wie Regentagen verzaubern. Zarte Stimmlagen oder emotionale Ausbrüche, Musik ist stets ein Ausdruck seines Innenlebens. Missachten der Regeln, Raptexte inspiriert von Gedichten, sich vor nichts verschließen, und zwischen den Höhen und Tiefen des Lebens zu schweben und davon zu singen, darum geht es ihm.

Mit "Shady & Schön" erschien im Sommer 2022 endlich das Debütalbum von Apollo Sissi. Auf den ersten Blick erzählen die Songs über alles Schöne im Leben: Das Genießen und das Auskosten eines endlosen Sommers. Das Warme, die Sonne und die Liebe. Und zwar nicht die, die man meistens meint, sondern wirkliche und echte Liebe-Liebe. Aber dann geht es auch um Exzesse und das Ausschweifen. Und so entsteht eine Mischung aus realer und erträumter Welt. Innige Zwei- oder auch Mehrsamkeit. Menschen, die tief mit innerer Ruhe und dem Jetzt verbunden sind.

Wie das ganze live dann aussieht, gilt es am LIDO SOUNDS 2023 zu erkunden!

Aktuelles Album: "Shady & Schön" (2022)

Bon Jour | ...eines der vielversprechendsten Musikprojekte des Jahres 2022, präsentierte sich der Welt gleich mal vor ALT-J und 5.000 Menschen in der Metastadt Wien. Niemand, der dort war, konnte wirklich glauben, dass es ihre allererste Show war. Aber Tatsache: Die Musik, die das Publikum von der ersten Sekunde an gefeiert hat, wurde das erste Mal live performt. Untermalt wurde ihr Set von einem visuellen Konzept mit kalifornischen und psychedelischen Vibes.

Von Anfang an klang es nach einer Band, die bereits Stadionerfahrung hat und weiß, wie man mit dem Publikum umgeht. Mit dem HFA-Studio hat sich das Musikprojekt zudem ein international ausgezeichnetes Design- und Illustrationsbüro ins Boot geholt. Über sich will die Band aber noch nichts verraten - keine Gesichter, keine Namen.

Mit ihrer Musik wollen sie die Zuhörer:innen träumen lassen und Hoffnung geben. Was kitschig klingt, ist musikalisch überzeugend. Denn gute Laune ist in Zeiten wie diesen gefragter denn je. Wer sich aus dem Nichts mit einem solchen Sound und Setup präsentiert, hat einen Plan

 Die erste Single "Blue Moon" wird am 30.9.22 über ihr eigenes Label Bon Jour Records und AWAL veröffentlicht. Man darf gespannt sein, was da noch kommt. Eins ist schon mal fix: ein Musikprojekt, das man ganz genau auf dem Radar haben sollte!


LIDO SOUNDS 2023
presented by Arcadia Live, Brucknerhaus Linz, Posthof - Zeitkultur am Hafen & Radio FM4


Tagesticket: € 107 / Comfort: € 217
2-Tages-Pass: € 187 / Comfort: € 297
3-Tages-Pass: € 217 / Comfort: € 327

Comfort-Tickets beinhalten zusätzlich zum Eintritt:
* Fast-Lane zum Festivalgelände
* Zutritt zum exklusiven Comfort-Bereich mit direktem Bühnenblick
* alkoholfreie Getränke, sowie Wein und Bier bis Konzertende

Tickets gibt’s ab sofort via Opens external link in new windowlidosounds.com, an der Posthof-Kassa und unter Opens external link in new windowticket.posthof.at, im LIVA-Servicecenter im Brucknerhaus Linz und in allen Opens external link in new windowoeticket VVK-Stellen.

   

   


Samstag, 03. Dezember 2022

NEWS

Die Krieger des Lichts und 20 (!) weitere Neueinträge im Posthof-Programm!
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick
Alt-J, SDP, Phoenix, Danger Dan, Grossstadtgeflüster, Sleaford Mods uva. verstärken Florence + The Machine, Die Toten Hosen und Peter Fox 16.-18 Juni am Linzer Urfahrmarkt
Die Neuzugänge und Umplanungen der Woche im Posthof-Programm
Springtime-Highlights 2023 am Linzer Hafen

Specials