• birgit radeschnig c stefan grauf sixt k
    birgit radeschnig c stefan grauf sixt k
  • lido k
    lido k
  • marco pogo c julius hirtzberger k
    marco pogo c julius hirtzberger k
  • maria hofstaetter c hans kogler k
    maria hofstaetter c hans kogler k
Programm
TanzTage 2016 Labor
Fr. 08.04.2016 // 20:00 | Tanz/Performance

Iris Heitzinger: Kurze Abhandlung über das Nichts / Cie. Animus: Blick in die Tiefe


// GS (num. Sitzpl.): € 13/15/17 // Tickets!


Iris Heitzinger: Kurze Abhandlung über das Nichts - ein bewegtes Experiment

"Kurz Abhandlung über das Nichts" ist kein ausgeklügeltes Bühnenstück sondern ein be-herz-tes Wagnis, ein Experiment zwischen Darstellerin und Publikum. Die Choreografin und Tänzerin stellt den Moment des Jetzt und sein ständiges Fließen in die Erinnerung in den Fokus. Dabei setzt sie ihren Ausgangspunkt in der Absichtslosigkeit, um jeden Moment in seinem Entstehen, Dauern und Vergehen auszukosten und die ZuseherInnen zum Erleben dieses Kreislaufes einzuladen. Was bleibt sind die Spuren des Gelebten in der Erinnerung.

Iris Heitzinger, geboren 1980 in Österreich, B.A. Zeitgenössischen Bühnentanz & Tanzpädagogik an der A. Bruckneruniversität. Freischaffende Choreografin, Tänzerin und Dozentin. Kollaboriert(e) u.a. mit Guillermo Weickert, Natalia Jiménez, Jeremy Wade, Ted Stoffer, Vincent Dance Theatre, Editta Braun, Willi Dorner, Group LaBolsa & Thomas Hauert. Unterrichtet zeitgenössische Technik, Komposition und Improvisation in Workshops und Kursen in Österreich, Spanien, Kanada, Japan, England, etc. Kreiert eigene Arbeiten seit 2007 mit besonderem Interesse an interdisziplinären und interkulturellen Kollaborationen, die das Potential des Körpers in Bewegung aus unterschiedlichen Blickwinkeln untersuchen.

Idee, Konzept, Performance: Iris Heitzinger
Mit der Unterstützung von: IMPULS D - Theater SAT!/Barcelona, La Caldera/Barcelona, tanz_house/Salzburg


Cie. Animus: Blick in die Tiefe
Uraufführung


Von der Unachtsamkeit der Gegenwart und dem Wiederfinden der Zeit, von der Schönheit und Wichtigkeit der Details, dem Kleinen in allem ganz Großen. Vom Genuss wahrzunehmen und wahrgenommen zu werden, von den Grenzen zwischen uns, unseren zweiten und dritten Gesichtern. Der Einsamkeit von vielen. In unserer Arbeit suchen wir die Zeit, versuchen uns wieder zu erinnern. Zeitlos, versinkend wie ein Kind, der Unendlichkeit eines Moments folgend...

Die Cie. Animus ist eine 2015 von den drei Tänzerinnen Anna Majder-Zižka, Ewa Poraszka und Tamara G. Kronheim gegründete zeitgenössische Tanzkompanie mit Sitz in Linz und den Schwerpunkten auf umfassend tänzerisch ausgedrückte Emotionalität und zeitlich relevante Themen. Der Begriff "Animus" kommt aus dem Lateinischem und bedeutet übersetzt unter anderem: Seele, Geist, Gedächtnis, Mut, Übermut, Selbstvertrauen, Stimmung und Leidenschaft. Das Ziel der jungen Gruppe ist es, den zeitgenössischen Tanz in Linz zu beleben und eine stabile Kompanie zu werden.

Idee, Konzept, Choreographie, Tanz:
Anna Majder-Zižka, Ewa Poraszka, Tamara G. Kronheim
Musik live: VONMONDHEIM / Tanja Kronheim


Freitag, 23. Februar 2024

NEWS

Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick
Dritte Band-Welle schwappt 9 weitere Acts und einen neuen Opening Day ans Ufer beim coolsten Open Air Österreichs
Ticketaktion TanzTage 2024 im Posthof, Hamburger Bundesjugendballett im Brucknerhaus Linz

Specials