• flexible abo k
    flexible abo k
  • music abo k
    music abo k
Programm
Do. 29.11.2018 // 20:00 | Pop

Ina Regen


// GS (num. Sitzpl.): Kat. A € 37,90 / Kat. B € 32,90 // Tickets!


Ina Regen (c) Nina Stiller

Mit ihrer Debütsingle "Wie a Kind" hat Ina Regen binnen kürzester Zeit Österreich erobert. Im November 2017 lädt die Singer-Songwriterin aus Grieskirchen ihren ersten Song auf YouTube hoch. Die einfühlsame Klavierballade war als erstes, fast naives "Hallo" an die Welt gedacht. Kein Label, kein Management, keine Marketing- oder Promotionstrategie. Nur eine Künstlerin, die endlich den Mut findet, ihre eigene Musik zu machen.

Die Reaktionen darauf sind mehr als außergewöhnlich. Kaum jemand, der diesen Song zum ersten Mal hört, kann sich der melancholischen Zartheit der Komposition, geschweige denn dem Zauber dieses Stimmtimbres entziehen. Eine subtile Dringlichkeit, die sofort berührt und sich in gelassener Eleganz festsetzt. Das Gefühl heißt Gänsehaut, und es überfällt nahezu jeden gleichermaßen unerwartet wie schonungslos. Deshalb erreicht "Wie a Kind" nach wenigen Wochen landesweit Airplay, verzeichnet über 1.000.000 Views, erobert Platz #1 der iTunes Charts und verbreitet sich augenblicklich wie eine Welle in den sozialen Medien.

Entdeckt wurde Ina Regen bereits während ihres Studiums an der Anton Bruckner Privatuniversität von keiner geringeren als der Grand Dame des heimischne Showbusiness, Marianne Mendt. Die "Mutter des Austropop" protegierte das beachtliche Gesangstalent fortan nach Kräften und präsentierte sie immer wieder einem begeisterten Publikum. Erste wichtige Engagements folgten. Als Hauptdarstellerin in Musicalproduktionen, als Backgroundsängerin beim ESC für The Makemakes, Norbert Schneider oder zuletzt Conchita Wurst, sowie als Vocal Coach für einige Größen der österreichischen Musikszene, wo sie ihre weitreichende Vocal-Expertise zunächst in den Dienst anderer anstatt sich selbst in den Vordergrund stellte.

All dies waren hilfreiche, in ihrer ganzen Breite unterstützende Erfahrungen, doch der Fokus von Ina Regen lag dabei stets auf ihren eigenen Songs und einer signifikant individuellen Klangästhetik, in der bald jeder Ton ihre unverwechselbare Handschrift tragen sollte. Ein logischer Prozess auf dem Weg von der Sängerin zur Künstlerin, zur musikalischen Authentizität, der, einmal begonnen, beschritten und zu Ende gegangen werden muss. Und der sich jetzt, für sie selber etwas überraschend, erstmals wirklich erfüllt.

Ina Regen berührt - schlicht und gänzlich unbemüht. Einerseits durch die kristallene Klarheit ihrer Stimme und andererseits durch die wohlige Wärme ihrer Erzählungen und ihres muttersprachlichen Dialekts. Sie singt, nach Kompositions-Erfahrungen in Englisch und Deutsch, nun in Oberösterreichisch, weil es sich so am ehrlichsten für sie anfühlt. "Wie a Kind" erzählt nicht nur von der Sehnsucht, sondern von der aktiven Suche nach dem Glück. Von der bewussten Konfrontation mit den Tiefen und Untiefen des Lebens und den daraus resultierenden großen Entscheidungen und kleinen Schritten.

Ihre zweite Veröffentlichung, kaum einen Monat nach "Wie a Kind", ist ein Duett mit ihrer guten und langjährigen Freundin Conchita. Die gemeinsame Cover-Version des Kult-Songs "Heast as Ned" von Hubert von Goisern löst ebenfalls auf Anhieb großes Aufsehen und Begeisterung aus. Gemeinsam treten die beiden bei österreichischen Show-Highlights wie der "Licht ins Dunkel-Gala" oder dem "Ö3 Weihnachtswunder" auf.

Seitdem befindet sich Ina in einer unaufhaltsamen Entwicklung hin zur anerkannten und konturscharfen Künstlerin: Ihr Weg führt nach wenigen Wochen im Lichte der Öffentlichkeit bereits zu einer 2-fachen Amadeus-Nominierung. In den zentralen Kategorien "Rock/Pop" und "Song des Jahres" steht die Newcomerin in einer Reihe mit Größen wie Wanda, Bilderbuch, Pizzera & Jaus, Seiler & Speer und Raf Camora.

Es mag am seelenruhigen, oberösterreichischen Idiom liegen, das ohne Volkstümelei auskommt, oder an dieser eindrucksvoll eindringlichen Stimme. INA REGEN hat eine Sehnsucht und einen kollektiven Nerv getroffen und avanciert damit zur vielbeachteten Neuentdeckung mit femininer Kraft und inhaltlicher Substanz. Neben zahlreichen weiteren Shows mit ihrer Band freut sie sich besonders auf ihren Support Gig vor James Blunt im Sommer sowie auf die Arbeit an ihrem Debütalbum, das voraussichtlich Herbst 2018 erscheinen wird.


Dienstag, 17. Juli 2018

NEWS

Erzähl's deinen Mädels, Kremsmünster's finest sind zurück in der Stadt!
Erster ahoi! Street Food Market in Linz ++ Sechs neue Fotostrecken "Live at Posthof" ++ Doors closed 11. Juli bis 3. September
Brucknerhaus-Saison 2018/19 vorgestellt ++ "Figurentheater für starke Mädchen im Kuddelmuddel ++ Cesár Sampson neu bei Klassik am Dom 2018
Feinsinnig, brachial, zugespitzt und urkomisch: Die Neuzugänge der Woche ins Posthof-Programm

Specials