• kleinkunstfestival k
    kleinkunstfestival k
  • ahoipop k
    ahoipop k
  • white lies k
    white lies k
  • sven eric bechtolf k
    sven eric bechtolf k
Programm
Das Posthof Ahoi! Pop & Mehr-Abo
Mi. 04.09.2019 // 20:00 | Alternative

Eels: 2019 World Tour

Support: Chaos Chaos


// GS: € 35/39/45 // Tickets!


Das Leben, ein Chaos. Niemand weiß das besser als Mark Oliver Everett, der mit seiner Band Eels in den 90ern manche der schönsten Grenzgänge zwischen Grunge und TripHop unternahm. Auf seinem zwölften Album "The Deconstruction" läuft der kalifornische Sonderling zur Hochform auf und sortiert sich in jeder Hinsicht neu: Äußerlich adrett, innerlich im Reinen, musikalisch intensiv wie selten zuvor.

Nach einer emotionalen Achterbahnfahrt zwischen Vaterfreuden, einem Burnout und der ersten richtigen Auszeit seiner 30-jährigen Karriere spendet Everett mit "The Deconstruction" nicht nur sich Trost, sondern allen, die dafür offen und zugänglich sind. Mit 15 Stücken, die sich als ein musikalisches In-den-Arm-Nehmen erweisen. Ein charmantes Erinnern an das Schöne in der Welt. Ein Appell an mehr Optimismus. Und sich nicht vom Zeitgeist und den aktuellen politischen Verhältnissen herunterziehen zu lassen.

Die seien zwar deprimierend, aber das Leben gehe trotzdem weiter, so Everett, der seine sehr lesenswerte Autobiografie "Glückstage in der Hölle" nannte. "Diese Songs sind in erster Linie Notizen für mich. Sie sollen mich an etwas erinnern - aber hoffentlich können sie auch anderen Leuten nützlich sein. Ist zum Beispiel jemand an dem Punkt in seinem Leben, an dem er Veränderung braucht, helfen ihm diese Stücke, ein bisschen schneller aus der Krise zu finden. In 'The Epiphany' sage ich, dass man nichts an der Vergangenheit ändern kann und sich auch die Zukunft nicht planen lässt. Aber man kann etwas für das Hier und Jetzt tun - und vielleicht wirkt sich das auf die Zukunft aus."

Ein Ansatz, der keine Mission, sondern eher ein Denkabstoß ist. Und den Everett mit seinen bislang reifsten und ambitioniertesten Kompositionen umsetzt. Ein Tableau vivant aus Orchesterpop, Retro-Rock und Vaudeville, opulenten Arrangements, aber auch kantigen Gitarrenriffs und nicht zuletzt viel Stimmung und Atmosphäre. Egal wie ernst die Themen sind, denen sich Everett widmet, der Spaß an der Musik steht immer an erster Stelle.

"In den mit Orchester und Chor in Kalifornien eingespielten 15 Stücken blitzt immer wieder das außergewöhnliche Songwriting-Talent des Einzelgängers durch" (stereoplay)

"Nerdig, schrullig und gut - auch, was den detailverliebten Sound betrifft" (Audio)

"Ein Werk, mit dem er allen Trump-Traumatisierten praktische Lebenshilfe erteilt - sich selbst eingeschlossen" (Stereo)

"Gleich vorweg: Mark O. Everetts zwölftes Eels-Album ist ein Meisterwerk, das mit früheren Glanzstücken wie dem Debüt 'Beautiful Freak' (1998) und 'Blinking Lights And Other Revelations' (2005) mithalten kann" (Good Times)

Aktuelle CD: "The Deconstruction" (2018), E Works

Mittwoch, 16. Oktober 2019

NEWS

"Schock-Release" für Get Well Soon ++ Latest Entries: Wir Staatskünstler, Thees Uhlmann liest aus "Die Toten Hosen" ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"
Auf Realitäts-Check mit den Pointenprofis aus D-A-CH von 23.10. bis 26.11.
The Beat goes on bei der Jubiläumsausgabe 2019 mit Parov Stelar, Robin Schulz, Steve Aoki uva. im VAZ St. Pölten
Die Besten aus dem Westen, Osten und dem Süden im Clinch um den Einzug ins Jubiläumsfinale

Specials