• black humour k
    black humour k
  • julia holter k
    julia holter k
  • tocotronic k
    tocotronic k
  • lisa eckhart k
    lisa eckhart k
Programm
TanzTage 2010 Labor
Mi. 07.04.2010 // 20:00 | Tanz

Doris Jungbauer & Tanja Brandmayr (A)

(Blumfelds) Messie Balls


// GS (num. Sitzpl.): € 11/13/15 // Tickets!


DORIS JUNGBAUER und TANJA BRANDMAYR widmen sich dem Thema "Kommunikation und Ordnung" in spezieller Ausprägung. Das Stück beginnt mit einem Gespräch der beiden Protagonistinnen übers Reisen, Familie und Vergangenheit, russisch-tschechische Beziehungen, dicke Buben und Schlittenhunde, Erinnerungsfotos, Großmütter, Grenzübertritte, versoffene Onkel, Sodomie und Selbstmorde. Gleich einer Billardkugel wird ein Gespräch recht kräftig angestoßen und geht seinen klaren Weg der Zielrichtung wie blitzartigen Ablenkung - und das sicher nicht zum ersten Mal: Die beiden Frauen haben ihre Kommunikation auf recht komische Weise perfektioniert und der persönlichen Vergangenheitsbewältigung die Form eines ewig wiederholbaren Spiels gegeben.

Außerhalb der klaren Geometrie des Billardspiels entwickelt sich jedoch die Unordnung von Messies. Zwei Bühnen-Alter Egos recherchieren im psychopathologischen Bewegungsraum der Unordnung. Sie geben dem logischen-unlogischen Müll Bildsprache und Dynamik zurück: Jeder Hohlraum wird ausgeleuchtet, jede Fläche besprungen, jede Ritze ausgefüllt.

"(Blumfelds) Messie Balls" ist ein fuzzy logic aus Text, Performance, Tanz und karikierten Bildcollagen. Der Themenkomplex von pathologischer Ordnung und Beunruhigung lehnt sich an Kafkas unfertigen Text "Blumfeld - ein älterer Junggeselle" an. Auch hier springen plötzlich Bälle recht unheimlich in der Wohnung des Protagonisten herum: "(Blumfelds) Messie Balls" ist ein Stück aus surrealen Bildwelten, die mit Müll und Panik vollgestopft sind. Und die mit dem O-Ton des Originaltextes fragen: Auch das Ungewöhnliche muss Grenzen haben?

Tanja Brandmayr und Doris Jungbauer arbeiten mit Fokus Performance und zeitgenössischem Tanz. Größere Arbeiten der letzten beiden Jahre waren "Schubert Brecht Solipsisticated", Posthof Tanztage 2008; "Die Gehaltserhöhung", Hafenhalle Linz09, 2009; außerdem "Orohoro Seth Osiriaster Desaster", Aufführungsort KPÖ, Melicharstraße, 2009. Darüber hinaus gibt es zahlreiche szenische Experimente, Hörspiele, bildnerisch/visuelle  Arbeiten, die sich mit Dramaturgie und Kunst im weiteren Sinn beschäftigen.

Gesamtkonzeption/Tanz/Choreographie/Performance: Brandmayr / Jungbauer
TänzerInnen: Claudia Kreiner, Tina Kirchmayr
Musik: Wolfgang Dorninger, Gerald Kurowski, 5nizza
Kostüme: Susanne Weiß
Licht: Thomas Leitner
Fotos: Sonja Lenz
Bildbearbeitung: Elisabeth Schedlberger
Russisch-Coachin: Sandra Brandmayr


tipps

Dienstag, 21. Mai 2019

NEWS

Kunst-Installation mit praktischem Mehrwert schafft Platz für Veranstaltungsbewerbung der freien Linzer Szene
Tickets behalten Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden
Berlins Nachtleben im Wandel am 17.5. im Linzer Programmkino Moviemento
Latest Entry: The Cool Quest am 9.10. ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"
Das internationale Theaterfestival für junges Publikum von 24. bis 30. Juni zurück in Linz

Specials