• heimspiel k
    heimspiel k
  • tanztage   k
    tanztage k
  • austria  k
    austria k
  • thomas maurer k
    thomas maurer k
Programm
TanzTage 2018 | OÖN-Kulturabo 2017/18
Sa. 17.03.2018 // 20:00 | Tanz

Compañía Patricia Guerrero (ESP)

Catedral


// GS (num. Sitzpl.): € 23/26/29 // Tickets!


Compañía Patricia Guerrero "Catedral" (c) Juan Conca

Patricia Guerrero gehört mit Rocío Molina zu den Stars der aktuellen Flamencoszene. Nach der Generation der in den 70er Jahren geborenen TänzerInnen wie Israel Galván und Leonor Leal, die beide schon im Posthof zu Gast waren, baut sie einerseits auf der Tradition auf, ohne die der Flamenco nicht das wäre, was er ist, sie beherrscht aber auch die Anforderungen des zeitgenössischen Tanzes, zu denen es gehört, eine Geschichte zu erzählen oder ein Thema zum Inhalt eines Stücks zu machen.

In ihrem neuen, von Kritik und Publikum mit Begeisterung aufgenommenen Werk "Catedral" beschäftigt sie sich mit dem dunklen Kapitel der Frau in der Kirche, einer Welt mit von Männern gemachten Einschränkungen und Gesetzen, denen die Frau Jahrhunderte lang Untertan war. In einem offenen Bühnenraum, der sich durch die hervorragende Lichtregie von Manuel Madueño in eine Kirche verwandelt, beherrscht sie die Szene von der ersten bis zur letzten Minute, begleitet von einem hervorragenden Ensemble von Musikern, die alles zeigen, was diese hochentwickelte Kunstform heute zu bieten hat.

Der Gitarrist Juan Requena gehört zu den Musikern der jungen Generation, der sich in allen aktuellen Musikrichtungen inspiriert und dessen Kompositionen immer wieder Aufmerksamkeit erregen, der Sänger José Ángel Carmona und die Gebrüder Pérez spannen den Bogen vom aktuellen Flamencogesang bis zu den barocken Gesängen der Kirchengeschichte. Und dann ist da natürlich der Tanz von Patricia Guerrero: die Perfektion ihrer Fußtechnik, ihre Schwindel erregenden Drehungen, die Eleganz ihrer Bewegungen, die erstaunliche Reife, die sie trotz ihrer Jugend besitzt, ihre absolute Bühnenpräsenz und ihr natürlicher Zauber nehmen das Publikum bei jedem ihrer Auftritte gefangen.

Als sie nach ihren Jahren als Prima Ballerina des Ballet Andaluz 2010 ihr erstes Solostück "Desde el Albaicín" auf den wichtigsten Festivals präsentierte, war sie wie ein junges Fohlen, das als vielversprechendes Talent, aber noch wild und ungezügelt über die Bühne fegte, in ihrem Stück "Touché" tanzte sie mit dem Meistergeiger Bruno Axel zur Chaconne von Bach, mit "Catedral" hat sie ein kleines Meisterwerk geschaffen.

Susanne Zellinger


Choreografie: Patricia Guerrero
Regie: Juan Dolores Caballero
Tanz: Patricia Guerrero, Maise Márquez, Ana Agraz, Laura Santamaría
Tenor: Diego Pérez
Countertenor: Daniel Pérez
Gesang: José Ángel Carmona
Gitarre: Juan Requena
Perkussion: Agustín Diassera, David "Chupete"
Kostüme: Laura Capote
Musik-Komposition: Juan Requena - Agustín Diassera
Licht-Design: Manuel Madueño
Grafik-Design: Álvaro Escriche (poster) / Juan José Morales “Tate”
Technische Leitung / Licht: Ziggy Durand
Ton: Rafael Pipió
Produktionsleitung: Guiomar Fernández Troncoso
Produktionsassistent: José Manuel Navarro
Presse: Manuel Moraga
Fotos: Monty / Óscar Romero (Premiere, Archivo Bienal)
Distribution & Booking: Pablo Leira Doce
Produktion: Compañía Patricia Guerrero, Endirecto FT S.L.
Co-Produktion: Bienal de Flamenco de Sevilla, Festival de Jerez y Conseil Départemental des Landes (Francia)
In Zusammenarbeit mit Festival de Cante Jondo Antonio Mairena
Mit freundlicher Unterstützung von INAEM - Ministerio De Cultura - Gobierno De España


Samstag, 24. Februar 2018

NEWS

Multi-Großtalente aus drei Himmelsrichtungen neu im Posthof-Programm
Sleaford Mods, Clara Luzia, Die Impropheten, Pop-BORG Linz
Mehr Komfort und erhöhte Sicherheit im Posthof Online-Shop
Ein Fest für die Sinne von 17. März bis 26. April im Posthof

Specials