• olafur arnalds k
    olafur arnalds k
  • science busters k
    science busters k
  • ahoi pop k
    ahoi pop k
  • last minute k
    last minute k
Programm
posthof summer sessions
Di. 12.06.2018 // 19:30 | Pop/Swing

Bye Maxene


// Rosengarten am Pöstlingberg (Sitzpl.): VVK € 25 / AK € 30 // Tickets!


Drei Linzer Grazien in Nylonstrümpfen wandeln stilecht auf den Spuren der legendären Andrew Sisters. Mit ihrer aufsehenerregenden Combo lassen Marianne Gappmaier, Sabeth Puri-Jobi und Ricarda Oberneder die 40er Jahre in neuen Kleidern wiederauferstehen. Die Optik folgt dem Damals, die Geisteshaltung dem Jetzt. Swing-Klassiker und neu interpretierte Pop-Hits der Gegenwart sorgen für betörte Herzen, verdrehte Köpfe und knallende Schuhsohlen. Wenn Bye Maxene ihrem Auditorium verzückte Laute entlockt, muss dieses kein jahrelang abstinentes Matrosenpack sein.

Von den verführerisch roten Lippen der Ladies bahnt sich der Swing seinen Weg über die schwarz-weißen Tasten des Pianisten, die schwingenden Saiten des Kontrabassisten und die vibrierenden Felle des Schlagzeugers in die beflügelten Öhrchen der Tanzenden. Glück benebelt die Hirne, wenn Stil, Musik und Charme zum Gesamtkunstwerk werden.

"Als 'Bye Maxene' lassen die jungen Bruckneruni-Studentinnen den Zauber des Swing auferstehen... Als reine Nachahmer versteht sich das Trio nicht, auch wenn Andrew-Sisters-Klassiker wie 'Bei mir bist du schön', 'Don't Sit Under The Apple Tree', 'Rum & Coca-Cola' oder 'Oh Joseph, Joseph' auf dem Programm stehen. Der markante Sound der 30er- und 40er-Jahre soll behutsam auch ins Hier und Jetzt geholt werden. Wer wissen will, wie viel fingerschnippende Lässigkeit in Pop-Songs wie Lou Begas 'Mambo No. 5' oder 'Oops, I Did It Again' von Britney Spears steckt, muss sich anhören, was Bye Maxene daraus zaubern." (OÖN)


Mittwoch, 19. September 2018

NEWS

Die Besten aus dem Westen und dem Osten im Clinch um den Einzug ins Finale
Neun Pflichttermine zwischen Zuckerguss und Katharsis neu im Posthof-Programm
Förderpreis für Christoph Fritz, Sonderpreis geht an die EAV
Premiere für eines der größten Linzer Musikinstrumente ++ Tipp: Klassik-Rebellen im Linzer Brucknerhaus

Specials