• staatskuenstler k
    staatskuenstler k
  • dendemann k
    dendemann k
  • familie laessig k
    familie laessig k
  • moop mama k
    moop mama k
  • heimspiel k
    heimspiel k
Programm
Heimspiel 2019 | Restkartenliste ab 8.2., 15 Uhr
Sa. 09.02.2019 // 20:00 | Theater

Birgit Schwamberger & Manfredi Siragusa

Im Namen der Dose


// MS (Sitzpl.): € 15/17/19


Birgit Schwamberger (c) Reinhard Winkler

Am Anfang ist alles leer.
Der Bauch, der Kopf, das Herz, die Tage, die Träume.
Dann eines Tages plötzlich eine Dose! Leer.
Noch eine! Diesmal halbvoll.
Zum Glück! Seit diesem Tag ändert sich alles.
Sie findet einen Platz, nein, einen ganzen seltsamen Raum für sich.
Und eine Arbeit, die für sie wie maßgeschneidert scheint. Nur zu!
Jeden Tag neuen netten Menschen begegnen. Sich übertreffen.
Satt werden, garantiert jeden Tag.
Aus der Dose. Was soll's, man soll nicht gleich alles schlecht machen.
Ein perfektes Leben.
Alles da.
Doch dann das Gefühl, jemand schaut zu.
Irgendjemand, der Platz nimmt in ihren Tagen und Träumen.
Jemand, der sie knacken will.
Wie eine Dose.


Der aus Palermo stammende Theatermacher Manfredi Siragusa und die Schauspielerin und Clownin Birgit Schwamberger liefern eine clowneske Analyse unserer rasanten Welt. Inspiriert durch Luigi Pirandellos Novelle "Il treno ha fischiato" (1914), wird die Geschichte einer "Sie" erzählt.

Sie, in ihrem Wesen von Vertrauen, Zufall und Spontaneität geleitet, findet eines Tages eine Dose. Als Folge stolpert sie durch ein System von Verführungen und Verlangen: eine neue Wohnung entpuppt sich als goldener Käfig und ein scheinbar lukrativer Job gleich um die Ecke bestimmt schon bald ihre gesamte Existenz. Sie ahnt nicht, dass aus ihr innerhalb weniger Tage ein völlig veränderter Mensch wird, der am Ende vor der entscheidenden Wahl steht: Dose oder Du?

Mit dem Öffnen der Dose beginnt die Selbstauflösung. Ab diesem Zeitpunkt wird die Welt als (soziales) Netzwerk thematisiert, aus der sie sich scheinbar nicht entziehen kann. Gleich einer zeitlosen Parabel tauchen Fragen auf. Wer bestimmt über mein Leben? Wäre es aufzuhalten? Wann und wo?

Ein Stück über das Wringen um Identität und Selbstbestimmung, das trotz Manipulationsversuche und Berechnungen, Lust und Mut auf ein Leben in eigener Art und Weise macht.

Eine Produktion von Theaterkollektiv Iriden
Koproduktion: Posthof - Zeitkultur am Hafen
Spiel: Birgit Schwamberger
Regie: Manfredi Siragusa
Sound: Thomas Binder-Reisinger
Kostüm: Natascha Wöss
Foto: Reinhard Winkler


Montag, 21. Januar 2019

NEWS

Die Posthof'sche Plattform zur Förderung der jungen österreichischen Szene von 26.1. bis 30.3.
Linz Donau Marathon erneut Österreichs beliebtester Marathon ++ Tipp: Karl-Weigl-Schwerpunkt im Linzer Brucknerhaus
OÖN, Life Radio und Posthof suchen wieder die besten neuen Acts des Landes
Jazz im Brucknerhaus 2019 ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"

Specials