Programm
Ahoi! Pop Sommer 2019
Sa. 13.07.2019 // 16:00 | Rock/Rap/Soul

Bilderbuch / Yung Hurn / Lou Asril

Open Air


// Donaulände Linz: VVK € 54,99 / AK € 60 // Tickets!


Erzähl's deinen Mädels, sie sind wieder in der Stadt: Kremsmünster's finest live und open air und kongenial verstärkt zurück am Flussufer im Linzer Donaupark!

Eine Geschichte wie aus dem Bilderbuch: 2005 gegründet, legen die Oberösterreicher 2013 den Turbo Boost ein. Die "Maschin" heult auf und lässt alles, was sich Indie-Rock nennt, alt aussehen. "Schick Schock", ein auffrisierter Hybrid aus 50 Jahren Pop, erobert 2015 die Jahres-Bestenlisten, "Magic Life" knackt 2017 die Top Ten von A bis D. "Die beste Musik zur Zeit", urteilt die SZ. Und jetzt? Bilderbuch sind fresh genug und fluten mit gleich zwei neuen Alben den Linzer Donaupark!

Und kongenial verstärkt obendrein: Yung Hurn - der Dada-Daddy aus Wien-Donaustadt - hat sich ja erst vergangenen Dezember vor 3000 Fans beim ausverkauften Stehplatz-Konzert im Linzer Brucknerhaus eindrucksvoll vorgestellt. Und Lou Asril, der Benjamin im heurigen Line-up, begeistert bereits mit der ersten Single einhellig das Netz.

Eine hochwertige, moderne Verpflegungskultur im Schatten der Bäume und ein frei zugänglicher Trinkwasserbrunnen mitten am Areal laden darüber hinaus zum frühen Verweilen im Grünbereich an der Donaulände ein.

AHOI! POP SOMMER 2019:
BILDERBUCH / YUNG HURN / LOU ASRIL
Sa. 13. Juli 2019, 16 Uhr, Linz-Donaulände Open Air

TIMETABLE:
16:00 Einlass
17:00 Lou Asril
18:30 Yung Hurn
20:30 Bilderbuch


Tickets sind im Vorverkauf zum Preis von € 54,99 erhältlich im Posthof (Opens external link in new windowwww.posthof.at/tickets), im LIVA Servicecenter im Brucknerhaus (0732/775230), bei Thalia Linz und im Veritas Ticketbüro, bei oeticket & oeticket-VVK-Stellen (Opens external link in new windowwww.oeticket.com) sowie Ticketmaster (Opens external link in new windowwww.ticketmaster.at). Abendkasse € 60,-

Ermäßigte Tickets zum Preis von € 49,99 für Opens external link in new window4youCard-Members an der Posthof-Kassa erhältlich!

Hinweis für Web-Besteller: Bereits gekaufte aber noch nicht abgeholte Karten sind am 13.7. im LIVA Servicecenter im Brucknerhaus hinterlegt.

Festival-Ordnung + FAQs, deutsch (Festival-Ordnung, häufig gestellte Fragen) | [download pdf]
Festival Rules + FAQs, english (Festival Rules, frequently asked questions) | [download pdf]

Geländeplan / Area Map (Bild anklicken zur Vergrößerung / click image to enlarge):

 


Bilderbuch | Unfassbar, wie weit diese Band in den vergangenen Jahren gekommen ist! Ein Blick in den Rückspiegel: 2005 gegründet, legen die Oberösterreicher 2013 den Turbo Boost ein. Die "Maschin" heult auf und lässt alles, was sich Indie-Rock nennt, alt aussehen. "Schick Schock", ein auffrisierter Hybrid aus 50 Jahren Pop-Geschichte, erobert 2015 die Jahres-Bestenlisten, der Nachfolger "Magic Life" knackt 2017 die österreichischen und deutschen Top Ten. "Die beste Musik zur Zeit", urteilt die Süddeutsche Zeitung. Das ist keine zwei Jahre her. Eigentlich, so würde man meinen, sind diese Lieder noch fresh genug. Aber Bilderbuch sind bereits zwei Runden weiter und fluten mit gleich zwei neuen Alben den Donaupark.


Die erste, "mea culpa", erscheint Ende 2018 wie aus dem Nichts. Im Februar folgt dann schon die nächste Platte "Vernissage My Heart". Erst unlängst hat der amerikanische Rolling Stone das Album-Format für tot erklärt: Gestreamt werden nur noch die Hits, Album-Tracks interessieren angeblich niemanden mehr. Das schert Bilderbuch nicht. Sie kennen die Regeln des Business. Und brechen sie nach allen Regeln der Kunst.

Wie viele unterschiedliche Bands Bilderbuch sind! Dafür braucht es keine Heerschar an Songschreibern, sondern nur dieses eingeschworene Team aus vier Musikern: Peter Horazdovsky, Michael Krammer, Philipp Scheibl und Front-Schlingel Maurice Ernst. Mit Wortwitz und Wiener Verve befreit er den deutschsprachigen Pop von seiner unerträglichen Eindeutigkeit. Bekennt seinen Glauben an die Liebe, das Internet und "deinen ass". Flieht vor den Komplikationen der modernen Welt ("Auf Netflix ist sich entscheiden so schwer"!) ins Megaplex - und findet dort Gott.

Es fällt zunehmend schwer, Referenzpunkte für all das zu finden. Bilderbuch beschreiten eigene Wege. Wo sie hinfahren brauchen sie keine Straßen. Weiß Gott, wohin sie die noch führen werden. Zuerst einmal in den Linzer Donaupark, wo Yung Hurn und Lou Asril schon warten.

Aktuelle CD: "mea culpa" (2018), "Vernissage My Heart" (2019), Maschin Records

Yung Hurn | Alles begann mit einem Song und dem dazugehörigen Video, das auf einen Schlag das Feuilleton, die Tastemaker und Influencer sowie große Teile der von Gangster- und Straßenrap gelangweilten Szene abholte. "Nein" war der Gassenhauer, der fortan Altbackene die Köpfe schütteln ließ und den Progressiven eine neue Richtung aufzeigte, die vorher nicht vorhanden war.

Yung Hurn verließ ohne Scheuklappen die kaputt getrampelten Pfade der HipHop-Szene und erntete dafür Anerkennung und Fans, die sich mit dem widersprüchlichen Leben in der heutigen Gesellschaft identifizieren und genau wie Yung Hurn genug von vorgegebenen Genrerestriktionen haben. Angefangen mit seinem Debüt-Mixtape "22", bis hin zum Full-Length-Album "1220", vereinen seine Werke eine Unbeschwertheit und musikalische Vielfalt, wie sie nur von einem digitalen Native zelebriert werden kann.

Aufgewachsen im und um das Internet, ist die musikalische Sozialisation von Yung Hurn nicht mehr von Musikfernsehen oder dem Plattenschrank der Eltern abhängig. Inspiration lauert in jeder Ecke des Internets und cool ist das, was für cool befunden wird. Der Dada-Daddy aus dem 22. Gemeindebezirk Wiens lotet Genregrenzen konsequent aus und vereint eine simple Vortragsweise mit tiefergreifenden Aussagen über den eigenen Hedonismus und die vorherrschende, sehr widersprüchliche Weltansicht der nach Sinn suchenden Jugend unserer Zeit.

Aktuelle CD: "1220" (2018), Live From Earth

Lou Asril | Superlative dürfen nicht inflationär verwendet werden, aber wie soll man ohne solche das Soul/RnB-Wunderkind Lou Asril beschreiben? Noch Teenager, holt er mit der ersten Schallwelle seiner Stimme den Soul punktgenau aus jener Gegend zwischen schnell pumpendem Herz und schmetterlingbesetztem Bauch an die Oberfläche, die uns den Mund weit offenstehen lässt.

Mit 11 beginnt er eine klassische Klavierausbildung, mit 15 steht er zum ersten Mal mit eigenen Songs auf der Bühne und stellt eine Band zusammen. Mit 17 steht er auf Platz 1 bei den Joe Zawinul Awards und bereist die Studios von Los Angeles.
2019 bringt nun den ersten großen Schritt in die Öffentlichkeit samt einer ersten Single-Veröffentlichung: "Divine Goldmine" ist ein erster Vorgeschmack auf die Welt des Lou Asril. Es ist eine Welt aus viel Gefühl und sanftem Groove, der immer auch ein Auge auf die Tanzfläche hat und das andere tief verschlossen für einen Blick nach innen lässt.

Aktuelle CD: "Divine Goldmine" (Single, 2019), Ink Music