• lido k
    lido k
  • algiers c ebru yildiz k
    algiers c ebru yildiz k
  • dett mason c klaus huemer k
    dett mason c klaus huemer k
  • egersdoerfer c stephan minx k
    egersdoerfer c stephan minx k
Programm
Do. 23.03.2023 // 20:00 | Rap/HipHop/Punk

Antilopen Gang

Abbruch Abbruch Tour


// GS (Stehpl.): € 28/30,90/tba // Tickets!


Antilopen Gang (c) Katja Ruge

Ersatztermin für 16.04.2022

Jeder kennt diese Filmszene, in der irgendein Einsatzleiter hektisch "Abbruch Abbruch" in sein Funkgerät ruft. "Abbruch Abbruch" ist das Gegenteil von "Zugriff", ist sofortiger Rückzug, Panikreaktion und somit die einzige vernünftige Antwort auf den Wahnsinn, der uns umgibt. "Abbruch Abbruch" ist auch der vieldeutige Titel des dritten Albums der Antilopen Gang, mit dem Danger Dan, Koljah und Panik Panzer ein beeindruckendes Manifest der Rückkehr zur Realität im HipHop gelungen ist.

Seit der Veröffentlichung ihres Debüts "Aversion" im Jahr 2014 hat sich die Antilopen Gang Schritt für Schritt ein eigenes Freigehege erschaffen und sich dort jeden Wunsch erfüllt, der auf ihrer Bucketlist stand: Von der eigenen Kunst leben zu können, möglichst viele Konzerte auf riesigen Bühnen zu spielen, durch Shitstorms zu waten, Punk komplett neu zu erfinden und danach wieder zu beerdigen, sich ausgiebig zu streiten. Und nach dem Erreichen der Spitze der deutschen Charts 2017 mit dem Album "Anarchie und Alltag" konnte auch der profane Traum vom Nummer-Eins-Album erfolgreich abgehakt werden.

Mit "Abbruch Abbruch" wird das Steuer noch schärfer rumgerissen und konsequent auf die Gegenfahrbahn gelenkt. Deutschrap produziert nur noch Tracks um die zwei Minuten Spielzeit? Die Antilopen nähern sich mit ihren Songs konsequent der Fünfminutengrenze. Sie breiten sich aus mit ihren fieberhaften Klängen, suhlen sich darin, in ihren unerhörten Texten, oszillierenden Bildern voll inspirierender Collagen, einer völlig neuen Themenwelt voll plastischer Innovationen, komplexer Werke und chimärischer Figuren. So stehen die Antilopen heute für nichts weniger als eine emblematisch neue Lesart der Tradition urbaner Musik!

Danger Dan, Koljah und Panik Panzer spielen alle ihre Stärken souverän aus, können sich blind aufeinander verlassen, haben sich als Gang endgültig gefunden. Auf vorhersehbare Allgemeinplätze und lahmen Konsens wird verzichtet, man legt den Finger in die Wunde, geht dahin, wo es weh tut, verschont natürlich auch sich selbst kein bisschen. Das ist lustig und traurig zugleich. Darin erinnert das Album stellenweise an die alte Antilopen Gang (2009-2013), die noch zu viert war. Und von deren Ende der filmreife Schlüsseltrack "2013" eindringlich berichtet.

Die Antilopen Gang ist heute, 13 Jahre nach Bandgründung, beinahe zehn Jahre nach dem Tod von Gangmember NMZS und acht Jahre nach ihrem Debütalbum, so hungrig wie es eigentlich Newcomer sein sollten und so pointiert, dass es weh tut. Sie kommt exakt im richtigen Moment zurück, in dem die allgemeine Langeweile über den tumben Playlistenrap einen pausenlos angähnt.

Aktuelles Album: "Abbruch Abbruch" (2020), JKP/Warner

Donnerstag, 26. Januar 2023

NEWS

Die jüngsten Neuzugänge und Umplanungen im Posthof-Programm
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick
Die Plattform zur Förderung der jungen österreichischen Szene 15 Abende lang ab 19. Jänner

Specials