• aenderungen c tom mesic k
    aenderungen c tom mesic k
Programm
A B G E S A G T !
Do. 05.11.2020 // 20:00 | Pop

Ankathie Koi / Yukno


// GS (num. Sitzpl.): € 22,5/25/29


Ankathie Koi | Die nicht-männliche Libido wurde über Jahrhunderte hinweg alles andere als prominent gemacht. Dabei ist sie alive and well und durchaus bereit sich auszudrücken. Die bayerische, an der Linzer Kunstuni im Jazzgesang ausgebildete Wahlwienerin Ankathie Koi perfektioniert auf ihrem zweiten Album "Prominent Libido" ihr Spiel zwischen impliziten und expliziten Erzählungen. Dieses Manöver zieht sich durch - vom Titel, über die Lyrics, bis hin zum Albumcover. Letzteres gleicht einem Wimmelbild für Erwachsene, zeigt 35 Exemplare der Spezies Mensch nackt ineinander verschlungen, und als Krönung dieses Berges an Liebe eine goldene Ankathie Koi, die die Arme breitet.

Ein Blick auf die Tracklist verrät, dass Frauen hier mehr vertreten sind, als die übliche 30%-Quote hoffen lässt. Die HörerInnen machen Bekanntschaft mit mindestens vier Frauen, die als Personen genauso existieren wie als Metaphern. Eine Gang, die sich gegenseitig fördert, sich solidarisch unterstützt und gemeinsam den Bullshit anderer nicht durchgehen lässt.

Der klassische Koi-Sound verortet sich bekanntlich grandios mitten in den grellen 80ern. Auf "Prominent Libido" macht Ankathie, deren Stimme mühelos über drei Oktaven mäandert, aber gerne auch wilde Ausflüge in die nächsten Jahrzehnte. Während sich das letzte Album "I Hate The Way You Chew" (2017) perfekt als treibender Tanzfilm-Soundtrack eignete, mischt sich nun auch eine Alternative-Pop-Attitude aus den 90s dazu. Zwischendurch channelt Ankathie Koi auch noch das hymnische Power-Pop-Feeling der Jahrtausendwende. Obwohl die 80er musikalisch und visuell viel hergeben: Ankathie Koi lässt sich eben nicht darauf reduzieren, sondern präsentiert sich als gender-bendende Popdiva vom Format einer St. Vincent oder Peaches.

Aktuelles Album: "Prominent Libido" (2019), Radicalis

Yukno | Willkommen im Digital Playground! Aller Krise zum Trotz veröffentlicht das österreichische Duo Yukno schon kurz nach der Anfang des Jahres erschienenen EP "LAND OF ONFUS1ON" im Herbst 2020 sein zweites Album mit dem Titel "Im Stream der Zeit". Und man kann sagen: Die melodiös-elektronischen Zeitgeistbeschreibungen der Band klangen nie aufregender und wacher als in diesem seltsam apokalyptischen Jahr.

Die erste Single mit dem Titel "Digital Playground" setzte den popphilosophischen Unterbau zum allgegenwärtigen Live-Stream und der globalen Digitalisierung der Individualität. Mit "Das Leben ist so schön" legten Yukno mit der zweiten Single thematisch nach. Die Stimmung balanciert zwischen schwereloser Euphorie und einer stets Überhand zu gewinnen drohenden Schwermütigkeit.

Die Vergänglichkeit in der digitalen Epoche ist das Moment des im Oktober erscheinenden Albums. In Kombination mit tanzbaren Elementen und atmosphärischen Club-Sounds entsteht eine explosive Mischung, die man bald wieder live erleben kann. Irgendwo zwischen LCD Soundsystem'iger Rawness und Caribouscher Wärme lassen sich Yukno verorten und versetzen diese Stimmung mit Texten, wie sie nur aus ihrer Feder stammen können.

Aktuelles Album: "Im Stream Der Zeit" (2020), Humming Records

Freitag, 27. November 2020

NEWS

Es muss was geben: 10 frische Neuzugänge für das Posthof-Programm!
LINZ AG Froschberg und zehn weitere europäische Elite-Teams spielen von 3. bis 8.12. um den Titel im LIVA-Sportpark Lissfeld
Laufend aktualisiert: Umplanungen, Verschiebungen, Absagen auf einen Blick
Informationen zum laufenden Veranstaltungsbetrieb in den Häusern der LIVA
Brüder-Grimm-Preis für Valerie Fritsch ++ Upper Austrian Ladies Linz findet statt ++ Neue Fotostrecken "Live at Posthof"

Specials