Programm
Di. 15.10.2019 // 20:00 | Kabarett

Andreas Vitásek

Austrophobia


// GS (num. Sitzpl.): € 19/22/25 // Tickets!


Andreas Vitásek (c) Jan Frankl

Andreas Vitáseks 13. Programm ist eine kabarettistische Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff und dem Fremdsein, mit begründeten und unbegründeten Ängsten, mit dem Junggewesensein und dem Älterwerden und mit der untoten Vergangenheit Österreichs.

Ankommen und Wegfahren, Nationalismus und Internationalismus und die alltäglichen Mühen der Ebene werden im privaten Mikrokosmos einer Familie mit illegal eingeschleustem Mops abgehandelt. Gibt es ein richtiges Leben im Falschen? Lauert das Grauen in der Idylle? Und ein alter Bekannter feiert das größte Comeback seit Lazarus.

"Gebe es das Krankheitsbild der 'Austrophobi'" tatsächlich, wäre das keine große Überraschung, da die Alpenrepublik doch viele Dinge oder Situationen bereit hält, die sich als profunde Angstauslöser eignen. Trotz alldem stelle er keineswegs den Typus des voll ausgeprägten 'Austrophobiker' dar - er komme nur manchmal 'nicht gerne heim', so Vitasek." (APA)

"Andreas Vitasek widerlegt beim Blick ins Gräuliche bis Grausliche des menschlichen Charakters mit Bravour den Eindruck, der Esprit habe hierzulande keine Advokaten. Der Kabarettist surft durch das weite Land der von einem leichten Minderwertigkeitskomplex angekränkelten österreichischen Seele mit den mentalitätsmäßigen Eigenheiten, Abgründen und Abstrusitäten - und stemmt sich wortgewandt gegen die Dummheit und das Kleinkarierte in dieser Welt." (Wiener Zeitung)