• tanztage   k
    tanztage k
  • austra k
    austra k
  • django asuel k
    django asuel k
  • rodrigo leao scott matthew k
    rodrigo leao scott matthew k
Programm
TanzTage 2017 | Das flexible Posthof-Abo
Di. 14.03.2017 // 20:00 | Tanz

Helena Waldmann (D)

Gute Pässe Schlechte Pässe - Eine Grenzerfahrung


// GS (num. Sitzpl.): € 22/24/26 // Tickets!


Gute Pässe, schlechte Pässe (c) Andreas J. Etter

Burka. Demenz. Nahostkonflikt. Textilarbeiterinnen in Bangladesch. Die deutsche Tanzregisseurin Helena Waldmann seziert mit Vorliebe die unbequemen Themen unserer globalisierten Gesellschaft. Für jedes Projekt castet sie eine neue Besetzung vor Ort, jedes Mal steckt eine ungewöhnliche Idee dahinter. "Gute Pässe Schlechte Pässe" präsentiert einen weiteren packenden Grenzgang an der Schnittstelle zwischen Regie, Choreographie und soziologischer Feldforschung.

Eine hohe Mauer, erbaut aus Menschenkörpern, dominiert die Bühnenmitte. Sie erschafft und trennt zwei einander fremde Welten: Zur einen Seite befinden sich die zeitgenössischen TänzerInnen mit ihrer präzise-eleganten Bewegungssprache. Jenseits der Mauer agieren KünstlerInnen aus dem Feld des Cirque Nouveau in waghalsig-luftiger Manier.

Anders als Informationen, Waren und Geld ist es all diesen Menschen nicht vergönnt, Grenzen zu überschreiten. Die Trennmauer wird zur Sprach- und Verständnisbarriere. Vorbehalte, Vorurteile, Ressentiments und Missverständnisse sind die Folge. Welche Kultur hat die Deutungshoheit? Wer hat Recht? Und was genau markieren Grenzen eigentlich?

Das jüngste Stück der 1962 geborenen Kosmopolitin demonstriert eindringlich, wie selbstverständlich uns Grenzen erscheinen. Und wie sehr uns Nationalismus und das Verharren in unserer Komfortzone daran hindern, die Welt außerhalb unseres Horizonts erleben zu können.

Helena Waldmann ist seit vielen Jahren auf nahezu allen Kontinenten unterwegs, um ihre Stücke aufzuführen, künstlerische Kollaborationen zu betreiben und daraus Inspiration für ihre Arbeit zu gewinnen. Als innerer Kompass dient ihr ein ausgeprägtes Sensorium für die Widersprüchlichkeit unseres Lebens und die Fragilität unseres Glücks, überall. Waldmanns Verlangen danach, sich auf andere Kulturen voll und ganz einzulassen, ohne den kritischen  Abstand aufzugeben, ist in all ihren Produktionen greifbar und macht ihre Werke so bewegend und außergewöhnlich.

Heidrun Hofstetter

Tanzregie, Bühne und Konzept: Helena Waldmann
Mit: Lysandre Coutu-Sauvé, Sara Enrich Bertran, Chris Jäger, Antonia Modersohn, Tjorm Palmer, Declan Whitaker, Carlos Zaspel und 20 Mauerbauern
Dramaturgie: Tobias Staab
Musik: N.N.
Kostüm: Judith Adam
Licht: Herbert Cybulska
Video: Peter Kees dirigiert Venusbergmusik aus Richard Wagners Tannhäuser
Probenleitung: Johanna Hwang
Hospitanz: Anna Degen
Technische Leitung: Carsten Wank
Tontechnik: Stephan Wöhrmann
Pressearbeit: Nicola Steller
Fotos: Wonge Bergmann
Produktionsleitung: Claudia Bauer
Premiere: 4.3.2017 Theater Im Pfalzbau Ludwigshafen

Eine Produktion von Helena Waldmann and ecotopia dance productions in Koproduktion mit Theater im Pfalzbau Ludwigshafen (D), Hessisches Staatsballett  im Rahmen von Tanzplattform Rhein-Main, ein Projekt des Hessischen Staatsballetts im Staatstheater Darmstadt und Hessisches Staatstheater Wiesbaden und Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt (D), Les Théâtres de la Ville de Luxembourg (L), Colours International Dance Festival Stuttgart (D), Kaserne Basel (CH), Kurtheater Baden (CH), Forum Freies Theater Düsseldorf (D), Tafelhalle Nürnberg (D), Tollhaus Karlsruhe (D). Gefördert durch den Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL


Mittwoch, 22. Februar 2017

NEWS

The Köter, SK Invitational, Da Billi Jean is ned mei Bua und Garish on air auf Radio FRO 105,0 Mhz!
Als "Bester Club des Jahres" im deutschsprachigen Raum!
Fünf frische Termine mit neuen Kniffen und dem Besten des Bisherigen für das Posthof-Programm

Specials