• jahre k
    jahre k
  • kleinkunstfestival k
    kleinkunstfestival k
  • augustines k
    augustines k
  • stereo mcs k
    stereo mcs k
  • toxic dreams k
    toxic dreams k
Programm
Waves Vienna Festival Warm-up!
Mi. 12.09.2012 // 20:00 | Indie/Rock'n'Roll

Dum Dum Girls / Dirty Beaches / Killed By 9V Batteries


// MS: € 11/13/15 // Tickets!


Dum Dum Girls | "Ich wollte, dass meine Band nach Mädchen klingt, die mit den Ramones ausgegangen sind", gab Kristin "Dee Dee" Gundred einmal als Prämisse  der Dum Dum Girls an und da die New Yorker Punk-Helden ja bekannterweise auch eine Vorliebe für Girl-Groups der 60er (The Ronettes, The Shangri-Las etc.) hatten, trifft dieses Zitat ziemlich genau den Kern der Sache, um der es diesen phänomenal agierenden Ladies geht.

Nach zwei EPs, die noch ganz in Lo-Fi-Fuzz-Gitarren-Garage-Sound getränkt waren, platzieren sich die Dum Dum Girls 2010 mit "I Will Be", einem Album voller "genuiner Ohrwürmer, gleichermaßen unfehlbar hip und wunderbar assoziativ" (Pitchfork Media), ganz oben auf dem Newcomer-Radar. Aus ihrem Phil Spector'schen Wall of Sound tauchen immer häufiger Hinweise aus Dee Dees "Kopfhörer-Welt" auf: The Velvet Underground & Nico, The Jesus & The Mary Chain, Julee Cruise, Mazzy Star, The Cure in deren "Disintegration"-Phase und - als aktuellere Referenzen - Shoegazer-Dreampop der Marke Beach House oder The XX.

Ein Jahr nach ihrem Follow-up "Only in Dreams" zeigt sich das All-Girl-Quartett auf ihrer neuen EP "End Of Daze" einmal mehr in unweigerlich einlullendem Bombast, der dennoch nie dröge wirkt und die kristalline Stimme Dee Dees in schönster Klarheit hervorblitzen lässt. Kein Zweifel: Die Dum Dum Girls haben die besten eklektizistischen Waffen, um den Trash-Thron zu erobern!

Aktuelle CD: "End Of Daze" (EP, 2012), Sub Pop

Dirty Beaches | Ein transpazifischer Nomade inszeniert sich als neuer, croonender King of Cool: Alex Zhang Hungtai, der Mann hinter Dirty Beaches, ist ein formidabel aussehender 30-jähriger Taiwanese, der nach Stationen in Toronto, Honolulu und Montreal nun in Vancouver seine Zelte aufgeschlagen hat. Und er ist ein feinsinniger Klangschmied, der es blendend versteht, aus wüsten, deformierten Doo-Wop- und Rockabilly-Sounds die romantische Essenz herauszuschälen.

Quasi als Ein-Mann-Dynamo, als Bo Diddley der YouTube-Generation treibt er seine schrottigen Lo-Fi-Loops an und schickt sie mit Horror-Trash-Gitarren-Riffing im Geiste von The Cramps und schmachtendem bis epileptisch glucksendem Gesang über die Rampe. Wäre Alan Vega von den No-Wave-Minimalisten Suicide noch einmal am Anfang seiner Karriere - er würde wie Dirty Beaches klingen.  Hört man Hungtais Debütalbum "Badlands", denkt man unweigerlich an die frühen Filme von David Lynch oder Wong Kar Wai, seltsam schwebend und ungreifbar, aber auch bedrohlich und auf unheimliche Art anziehend. "Eine extrem rohe, primitive, dabei aber ungemein sinnliche Musik", wie die FAZ in einem Konzertbericht schreibt, erwartet uns hier.

Aktuelle CD: "Badlands" (2011), Zoo Music

Killed By 9V Batteries | Die Grazer Noise-Pop-Slacker etablierten sich in ihrer bislang 10-jährigen Bandkarriere als Staatsmeister im aufgetürmten Gitarrenkrach und in der Fertigung unfertiger Songskizzen, als erlebte der Sound der alten Dischord-Platten und frühen Sonic Youth gerade seinen zweiten Frühling. Eine Wohltat angesichts all der Emo-Klone, die mit kajalunterlaufenen Augen die Rockbühnen besteigen.

Für ihr drittes Album beim Wiener Label Siluh Records haben Killed By 9V Batteries ihren Bandklang vom Technopionier und Studiowizard Patrick Pulsinger generalüberholen lassen und spielen sich nun raffinierter denn je ins Indieherz. Ihren Biss haben die Burschen dabei freilich nicht verloren, die Noise-Wurzeln bleiben intakt und sprießen in neu gewonnener Lockerheit mehr denn je.

Besetzung: Wolfgang Möstl: guitar, vocals; Philipp Ludersdorfer: guitar; Mario Zangl: bass; Mario Loder: drums
Aktuelle CD: "The Crux" (2011), Siluh Records

WAVES VIENNA 2012

Von 4. bis 7. Oktober 2012 findet Wiens Club- und Showcase-Festival Waves Vienna zum zweiten Mal statt. Zwölf Bühnen entlang des Wiener Donaukanals und der Praterstraße im 2. Wiener Gemeindebezirk werden vier Tage lang von neuen Talenten und bereits etablierten Acts bespielt.

Dabei wird Waves Vienna heuer zwei Gastländer willkommen heißen. Getreu dem Motto "East Meets West" werden im Live-Programm verstärkt Acts aus Polen und Frankreich auftauchen. Darüber hinaus widmet die Waves Music Conference einen Teil ihres Programms den Musikmärkten und -szenen dieser beiden Länder.

Das Festivalprogramm hat mehr als 80 Acts zu bieten. Highlights aus dem Line-up: The Soundtrack of Our Lives (SE), The Wedding Present (UK), Dillon (DE), Ghostpoet (UK), Scout Niblett (US), Gravenhurst (UK), Tu Fawning (US), Gold Panda (UK), Rustie (UK), Kavinsky (FR), Mario & Vidis (LT), Paula & Karol (PL), Housse de Racket (FR), Kamp! (PL), Vinnie Who (DK), B. Fleischmann (AT) und viele mehr...

Infos zum Programm & Tickets: www.wavesvienna.com


Freitag, 31. Oktober 2014

NEWS

Ermäßigter Eintritt für den Electronic-Club mit Posthof Ahoi-Tickets 7./8.11.
Sollbruchstelle und 12vorFuchs sind die "Besten aus dem Osten" für die Finalrunde im Dezember im Posthof
Das legendäre Lachfestival 14 Abende lang ab 29. Oktober im Posthof
Die Posthof-Sendung auf Radio FRO!

Specials