• jahre k
    jahre k
  • flexible posthofabo k
    flexible posthofabo k
  • musik posthofabo k
    musik posthofabo k
  • curse k
    curse k
  • science slam k
    science slam k
Programm
Ausverkauft! Restkartenliste ab 23.11.
Mo. 26.11.2012 // 20:00 | Americana

Calexico

Support: Blind Pilot


// GS: VVK € 31 / AK € 38, Sitzpl. (Balkon): € 35/42


Es begann mit Desert-Rock. Jenes in Tucson, Arizona, im Grenzland zu Mexiko geborene Genre, das John Convertino und Joey Burns, die beiden Köpfe von Calexico, bei Howe Gelbs Giant Sand pflegten. Doch irgendwann machten sich die beiden aus dem Staub und kreierten aus TexMex, Mariachi-Sound, Folk, Country & Western, Latin-Jazz und Mood-Music ihren eigenen Hybriden, dem sie immer weitere stilistische Ausdrucksformen hinzufügten. So entstand aus dem Duo Convertino/Burns mit der Zeit eine richtige Band namens Calexico, die auf verschlungenen Pfaden zur Lieblingsband vieler offenherziger Musikfreunde jeden Couleurs wurde.

Nach ausgiebigem musikalischen Erkundschaften des Südwestens der USA, dies- und jenseits der Grenzen, bewegen sich Calexico auf ihrem neuen, fulminanten Album "Algiers" nun eine Ecke weiter: in das gleichermaßen geschichtsträchtige wie tragische New Orleans, genauer gesagt nach Algiers, einem Viertel am Westufer des Mississippi, in dem früher die Jazzclubs florierten und heute die Nachwehen von Hurricane Katrina stärker als anderswo zu spüren sind.

Hier in Algiers, fernab des heimatlichen Tucson, fanden Calexico offenbar wieder ganz zu sich und klingen locker wie schon lange nicht. "Als Kollateralsegen fällt dabei ein Album ab, das natürlich Mexiko heimsucht, nach Kuba schielt und die gelassene bis ausgelassene Lebensfreude von New Orleans verströmt. Wie immer also, nur ganz anders." (Karl Fluch, Der Standard)

Calexico klingen eben immer wie Calexico, auch wenn sich die Reiseroute mal für ein Album ändern sollte, das weiß man inzwischen auch in Hollywood, wo "Filmleute sagen, 'hey', für diese Szene brauchen wir Musik mit Calexico-Feeling", wie Joey Burns im Gespräch mit der Wiener Zeitung erzählt. So wundert es nicht, dass die Urheber des Öfteren höchstpersönlich als Soundtracklieferanten geholt werden, wie z.B. für "The Guard" (2011).

Wer sich im novembergrauen Linz ein wenig mit diesem "Calexico-Feeling" - und zwar live und von erster Hand - aufheizen lassen will, der sollte sich am besten schnellstens Karten sichern!

Aktuelle CD: "Algiers" (2012), City Slang

Montag, 22. Dezember 2014

Specials