• jahre k
    jahre k
  • ganes k
    ganes k
  • theatersport k
    theatersport k
  • flexible posthofabo k
    flexible posthofabo k
  • musik posthofabo k
    musik posthofabo k
Programm
Ahoi! Pop 2012 | Nur noch wenige Karten!
Sa. 03.11.2012 // 20:00 | Alternative

Kraftklub / Awolnation / Mopedrock!! / New City Punk Stwst DJ-Set


// GS: € 24/26/28 // Tickets!


[Zur Festivalübersicht "Ahoi! Pop 2012"]

Kraftklub | Wer in Chemnitz aufwächst und als Musiker Karriere machen will, für den gibt's normalerweise nur ein Ziel: Berlin. Schließlich liegt das Mekka all jener, die "irgendwas" mit Kunst oder Medien machen wollen, keine drei Autostunden vom früheren Karl-Marx-Stadt entfernt. Die fünf Jungs vom KRAFTKLUB allerdings verweigern sich der Flucht aus dem trotz Soli-Zuschlag nicht so recht florieren wollenden Osten und verstehen es, ihr Loser-Image gewinnbringend zu nutzen. Sie machen sich stattdessen zum Sprachrohr einer Generation von Wohlstandsverlierern, die ihrer Perspektivenlosigkeit bestenfalls noch mit hedonistischen Extravaganzen zu Leibe rücken kann. Die KRAFTKLUB-Hits aus 2011, dem Startjahr ihres sensationellen Aufstiegs, "Zu jung", "Indiediesco" und ihre Reisewarnung "Ich will nicht nach Berlin" legen lautstark Zeugnis davon ab.

Damit ihre Parolen für Zuspätgeborene und Zujunggebliebene ganz sicher nicht im Dauerfeuer des Mainstreams untergehen, haben sich KRAFTKLUB, clever wie sie nun mal sind, gleich zweier sich selbst zu Tode langweilender Genres angenommen und aus IndieRock und DeutschRap einen neuen, massiv aufgepimpten Stilmix gezimmert, der geradewegs in die Beine fährt, wie die Reaktionen bei Support-Tourneen für Beatsteaks, Fettes Brot und Casper zeigten.

Doch das war alles nur ein Vorspiel für das, was noch kommen sollte: Anfang 2012 ballerte der KRAFTKLUB sein Debütalbum "Mit K" direkt auf Platz 1 und spielte eine praktisch ausverkaufte Tour durch ganze 38 deutsche Städte. Höchste Zeit also, dass dieses Rettungsschiff des deutschen Rap und Rock auch in Linz vor Anker geht. Ahoi!

Aktuelle CD: "Mit K" (2012), Vertigo Berlin

In der Schule verpasste man ihm den Spitznamen AWOL ("absent without official leave"), weil er häufig unentschuldigt fehlte. Nun trägt sich Aaron Bruno, Superhirn der Band, mit dem Gedanken, gleich eine ganze Nation dazu zu animieren auf ihre Staatsbürgerpflichten zu pfeifen und ganz einfach zu Hause zu bleiben. Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin, hieß es ja schon in der Friedensbewegung. "Awolnation steht für die Flucht aus dem Alltag. Sie ist eine Feier der Liebe und des Glücks. Eine musikalische Droge - so könnte man es auch sehen. Diese Nation hat keine Verfassung, keine Minister, Präsidenten, Könige, Königinnen. Alle Menschen sind gleich", erklärt Aaron Bruno die Vision hinter dem Bandnamen.

 Eine musikalische Droge ist fürwahr auch Awolnations Debütalbum "Megalithic Symphony". Beflügelt vom neu gegründeten Label Red Bull Records gelang Bruno hier ein ausgesprochen süchtig machendes Amalgam aus popmusikalischen Referenzen von Pop über Rock bis Electro, von Funk über Soul bis HipHop. Sowohl Fans von Skrillex als auch solche von Rage Against The Machine - um nur zwei Richtungen anzudeuten - dürften dieser "retrofuturistischen Indietechno-Rock'n'Roll-Party" (Die Zeit) einiges abgewinnen können. Die grandiose Single "Sail" entwickelte sich gar zum Millionenseller, der in den USA mit Platin und in Kanada mit Doppelplatin veredelt wurde. Auch in Österreich ist der Track nicht aus den Charts zu kriegen.

Für den Rolling Stone ist klar: "Mit Awolnation hat Aaron Bruno den Sound für die ganz große Bühne gefunden." Unerlaubtes Fernbleiben beim Finale des Ahoi! Pop Festivals 2012 ist also sicher keine so gute Idee ;-)

Aktuelle CD: "Megalithic Symphony" (2012), Red Bull Records

Mopedrock!! | Österreicher: die anderen Hunde? Für frankophone Ohren kann "Les Autrichiens" schon so klingen. MOPEDROCK!! haben daraus einen Song - pardon: ein Chanson - gemacht. Und der enthält prototypisch alles, was die Musique dieses Wiener Vierers so speziell macht. Gesang, vornehmlich in Französisch, Gitarren aus der Garagen-Punk-Schule, eine gelegentlich verzerrte Geige und ein Schlagzeug der Marke Surfbeat. Was ist das? C'est pure Rock'n'Roll!

Marlies Schläger, Jakob Ortis, Andi Leikauf und Nicoletta Hernández haben 2011 mit "Vasistas" wahrscheinlich die beste Platte einer hauptsächlich auf französisch singenden, österreichischen Gitarrenband überhaupt veröffentlicht - und das liegt nicht nur an der geringen Konkurrenz. MOPEDROCK!! bewohnen ein alternatives Pop-Universum, in dem ein Jacques Dutronc, ein Michel Polnareff oder eine Francoise Hardy und ihre melancholisch bis übermütige, bissig sarkastisch bis herzzerreißende musique yé yé den angloamerikanischen Kanon der Klassiker ersetzen.

Das Motto dabei:: Keep it simple, keep it groovy und très charmant wie der 60ies Pop à la francais! 

"Spitzenalbum!" (Der Standard)

"Songs, die französische Beatmusik pfiffig mit Garagenrock und einem Hauch von Chanson kurzschließen." (Falter)

Besetzung: Jakob Ortis: Gitarre, Gesang; Nicoletta Hernández: Bass, Gesang; Andi Leikauf: Gitarre, Geige, Gesang; Marlies Schläger: Schlagzeug
Aktuelle CD: "Vasistas" (2011), Konkord

Freitag, 21. November 2014

NEWS

Jetzt wieder neu für Frühjahr 2015
Neues Album, neues Glück, neuer Posthof-Termin 22. Oktober
Die Posthof-Sendung auf Radio FRO!

Specials