• abo gernot k
    abo gernot k
  • abo willi k
    abo willi k
  • rosengarten  k
    rosengarten k
Programm
30 Jahre Posthof | Ausverkauft! Restkarten ab 24.10. / 15.00
So. 26.10.2014 // 20:00 | NewWave/Rock/Soul/Singer-Songwriter

An evening with Elvis Costello solo in concert

präsentiert von Zipfer


// GS (num. Sitzpl.): € 49/55/65


(c) Andy Gotts

Es braucht Chuzpe, sich den Vornamen des King of Rock'n'Roll anzueignen. Und es braucht Talent, dass einem dieser Akt des Frevels nicht zum Verhängnis wird. Elvis Costello, 1954 als Declan Patrick MacManus in Paddington, London geboren, besitzt beides im Überfluss. Vom "Angry Young Man" des Punk und New Wave wurde er zum Universalgenie der modernen Musik. Kaum ein Genre, dass er nicht gestreift, kaum ein Säulenheiliger, mit dem er nicht gearbeitet hat. Von Paul McCartney, Bob Dylan, Roy Orbison, Neil Young, Johnny Cash, Anne Sofie von Otter, The Brodsky Quartet, Allen Toussaint bis zu den HipHop-Gurus von The Roots - die Liste ist lang und stilübergreifend.

Und nicht zuletzt hat der Mann mit der Riesenbrille ein eigenes Songbook geschaffen, das ihm mühelos einen Platz im Pantheon der Obengenannten beschert. Costello ist aber auch einer der "bekanntesten nichtbekannten Musiker" (laut.de), dessen Hits wie "Oliver's Army", "(What's So Funny 'Bout) Peace, Love And Understanding" oder "Veronica" (mit McCartney) zwar vielen geläufig sind, dessen vielschichtiges Werk in seiner Gesamtheit aber nur Enthusiasten kennen.

1977 gelang ihm mit dem Erstlingsalbum "My Aim Is True" ein Millionenseller in den USA und 1978 mit der Single "Watching The Detectives" sein erster Top-20-Hit im UK. Insgesamt mehr als zwei Dutzend Langspieler - viele davon mit seiner Begleitband The Attractions - zieren seine aktuelle Diskografie. Neben dem Debüt finden sich drei weitere ("This Year's Model" aus 1978, "Armed Forces" aus 1979 und "Imperial Bedroom" aus 1982) in der ewigen Bestenliste des Rolling Stone. Über andere, wiewohl von Kritik und Publikum hochverehrte Pop-Alben wie "Punch The Clock" (1983) und "Goodbye Cruel World" (1984) findet der Meister des schoddrigen Charme heute nur noch abfällige Worte ("Congratulations! You've just purchased our worst album" schrieb Costello in den Liner Notes zur 1995er Wiederveröffentlichung von "Goodbye Cruel World").

Welche Genretür er auch immer aufstößt, ob in die Welt der Klassik (u.a. "The Juliet Letters" aus 1992), des gepflegten Easy Listening (das mit Burt Bacharach entstandene Album "Painted From Memory" aus 1998 mit dem Grammy-geehrten Song "I Still Have That Other Girl"), erfolgreiche Soundtrack-Arbeiten (wie das Charles-Aznavour-Cover "She" für den Film "Notting Hill" 1998) oder schroffes Rock-Songwriting (z.B. "When I Was Cruel" aus 2002) - Costello hinterlässt überall seine unverkennbaren Spuren. Seit fast 40 Jahren. Und hat sich so seinen Platz in der Rock'n'Roll Hall of Fame, den er 2003 erhielt, wie kaum ein anderer verdient.

Am 25. August dieses Jahres feierte Elvis Costello seinen 60. Geburtstag. Also fast zeitgleich zum 30-jährigen Posthof-Jubiläum. Unsere Freude ist daher doppelt groß, dass mit ihm einer der einflussreichsten Musiker, Songschreiber und Querdenker der Popgeschichte erstmals in Linz gastiert!

"Er kombiniert den Verstand von Randy Newman und die Unerbittlichkeit von Bob Dylan mit dem Allerweltspathos von Buddy Holly und der Einzigartigkeit von John Lennon." (Greil Marcus, der "Reich-Ranicki" des Pop, über Elvis Costello)

"The most evocative, innovative, and gifted songwriter since Bob Dylan." (Allmusic.com)

Aktuelle CD: Elvis Costello & The Roots "Wise Up Ghost" (2013), Blue Note

Mit freundlicher Unterstützung von Zipfer


Mittwoch, 29. Juni 2016

NEWS

25. Juni bis 5. September
Die Posthof-Sendung auf Radio FRO!
Sommerfest in der Herrenstraße ++ OÖ hat die beste Konzertszene ++ Neue Fotostrecke "Zakk Wylde live at Posthof"

Specials