• jahre k
    jahre k
  • saxon k
    saxon k
  • wolf haas k
    wolf haas k
  • ursus nadeschkin k
    ursus nadeschkin k
  • die sterne k
    die sterne k
TanzTage 2012

TanzTage 2012: Starke Frauen und schöne Männer

Nachdenklich, mythisch, selbstironisch und durchaus auch klassisch präsentieren sich die heurigen TanzTage im Posthof. Im Schaufenster der zeitgenössischen Tanzszene 2012 gastieren starke Frauen und schöne Männer mit auf den ersten Blick recht unterschiedlichen Arbeiten in der Hauptreihe.

Mit dem Vergessen als befreiende Fähigkeit des Geistes beschäftigt sich etwa Brit Rodemund (Tänzerin des Jahres 2011!) in "revolver besorgen" der deutschen Bühnenmagierin HELENA WALDMANN. Eine berührend-sinnliche Arbeit über Demenz. Im "Pénombre" (Zwielicht) aus Dämmerung und Sonnenaufgang, Leben und Tod, Video und Live-Performance funkelt die französisch-spanische Tänzerin Rosalba Guerrero für die hochsympathischen, belgischen LES BALLETS C DE LA B. Mit Tanz am Limit, atemberaubend, mit allem was Männer (und die Frauen) mögen bahnen sich sodann die "Alpha Boys", sechs großartige Tänzer, ihren Weg durch die augenzwinkernde, neue Kreation des Niederländischen CLUB GUY & RONI. Und im Rausch der Musik von Purcell und Gluck bewegen sich 12 Tänzerinnen im brandneuen Stück von Edouard Lock für LA LA LA HUMAN STEPS!

Parallel als "Versuchsperson" für gleich fünf Choreographen zur Verfügung stellt sich SILKE GRABINGER im TanzTage-Labor der OÖ. Szene. Und eben dort angesiedelt sind auch DORIS JUNGBAUER & TANJA BRANDMAYR und ihre aktuellen Linzer Verstrickungen aus Tratsch, Schund, Schuld und Tanz.

TANZTAGE 2012, von 2. März bis 7. Mai im Posthof!

 

Programm

Hauptreihe

TanzTage 2012
Di. 13.03.2012 // 20:00 Tanz
Helena Waldmann (D)
revolver besorgen

Brit Rodemund (Tänzerin des Jahres!) erkundet im sinnlich-nachdenklichen Stück der Berliner Bühnenmagierin Demenz als befreiende Fähigkeit des menschlichen Geistes.

// GS (num. Sitzpl.): € 18/20/22 // Tickets!
TanzTage 2012

Die faszinierende Arbeit der französisch-spanischen Tänzerin für die belgische Kompanie changiert schillernd zwischen Tanztheater und Installation.

// GS (num. Sitzpl.): € 18/20/22 // Tickets!
Nur noch wenige Karten!
Sa. 14.04.2012 // 20:00 Tanz
Club Guy & Roni (NL/IL)
Alpha Boys

Tanz am Limit, atemberaubend, mit allem was Männer (und die Frauen) mögen: Die neue Kreation des fantastischen Ensembles aus Groningen! Österreich-Premiere.

// GS (num. Sitzpl.): € 18/20/22 // Tickets!
TanzTage 2012
So. 06.05.2012 // 20:00 Tanz
La La La Human Steps (CDN)
New Work

Das brandneue Stück der legendären, kanadischen Kompanie zeigt 11 Tänzerinnen im atemberaubenden Bewegungsrausch zur Musik von Purcell und Gluck.

// GS (num. Sitzpl.): € 20/22/24 // Tickets!
TanzTage 2012
Mo. 07.05.2012 // 20:00 Tanz
La La La Human Steps (CDN)
New Work

Das brandneue Stück der legendären, kanadischen Kompanie zeigt 11 Tänzerinnen im atemberaubenden Bewegungsrausch zur Musik von Purcell und Gluck.

// GS (num. Sitzpl.): € 20/22/24 // Tickets!

 

Tanztage Labor

AUSVERKAUFT | RESTKARTENLISTE AB 1.3.
Fr. 02.03.2012 // 20:00 Tanz
Versuchsperson Silke Grabinger
von Anne Juren, Oleg Soulimenko, Philippe Riera, Hubert Lepka und Dirk Stermann

Take it as it comes: In einer sehr persönlichen "Verwandlungs-Show mit Frau" schreiben fünf ChoreographInnen der Tänzerin Kurzstücke ohne Tabus auf den Leib!

// GS (num. Sitzpl.): € 12/14/16 // Tickets!
TanzTage 2012 Labor
Sa. 03.03.2012 // 18:00 Tanz
Versuchsperson Silke Grabinger
von Anne Juren, Oleg Soulimenko, Philippe Riera, Hubert Lepka und Dirk Stermann

Take it as it comes: In einer sehr persönlichen "Verwandlungs-Show mit Frau" schreiben fünf ChoreographInnen der Tänzerin Kurzstücke ohne Tabus auf den Leib!

// GS (num. Sitzpl.): € 12/14/16 // Tickets!
TanzTage 2012 Labor
Sa. 03.03.2012 // 20:30 Tanz
Versuchsperson Silke Grabinger
von Anne Juren, Oleg Soulimenko, Philippe, Hubert Lepka und Dirk Stermann

Take it as it comes: In einer sehr persönlichen "Verwandlungs-Show mit Frau" schreiben fünf ChoreographInnen der Tänzerin Kurzstücke ohne Tabus auf den Leib!

// GS (num. Sitzpl.): € 12/14/16 // Tickets!
TanzTage 2012 Labor
Do. 26.04.2012 // 20:00 Tanz
Doris Jungbauer & Tanja Brandmayr
Personality Tracks

Ein Haufen Tratsch, authentischer Schund, echte Schuld und natürlich, klar, Tanz: Das Linzer Duo inszeniert Körper, Text und Bewegung - also sich selbst! Uraufführung.

// GS (num. Sitzpl.): € 11/13/15 // Tickets!

Liebes Publikum,

außergewöhnliche Frauen stehen im Fokus der TanzTage 2012 - und ihre verblüffenden Beiträge könnten unterschiedlicher nicht sein. In Helena Waldmanns "revolver besorgen" tanzt Brit Rodemund die Demenz. Wie sie mit kleinsten Bewegungen das allmähliche Vergessen gestaltet, geht direkt unter die Haut; zu Recht wurde sie dafür von der Zeitschrift "tanz" zur Tänzerin des Jahres gewählt. Anfangs dreht sich dieser Körper noch im Rausch der Pirouetten, dann schleichen sich langsam Fehlleistungen ein, Bewegungsabläufe werden unterbrochen, Gesten laufen ins Leere. Doch dieser Verfall hat nicht nur tragische Seiten. Rodemund zeigt auch, wie sich aus dem Verlust der Erinnerung eine neue, eigene Welt entwickelt, traumverloren und seltsam im Einklang mit sich selbst.

Rosalba Torres Guerrero wurde als Tänzerin bei Koryphäen wie Alain Platel oder Anne Teresa De Keersmaeker berühmt; mit "Pénombre" zeigt sie ihre erste eigene Choreographie für Les Ballets C de la B. Inspiriert von ihrer Begegnung mit der japanischen Kultur, erschafft Guerrero eine magische Welt, in der eine Figur aus Fleisch und Blut mit einer butoh-haften Gestalt auf der Videoleinwand in Interaktion tritt. Selten hat man in zeitgenössischen Tanzproduktionen derart perfekt eingesetzte und mit dem Bühnengeschehen verzahnte Videobilder gesehen. Projektion als Steigerung und Ergänzung, nicht als Verdoppelung oder Illustration. Im wahrsten Sinne des Wortes visionär.

Im Zentrum der neuen Produktion der legendenumrankten Lalala Human Steps aus Kanada gelingt Choreograph Edouard Lock mit "New Work" eine Verschmelzung zweier klassischer (oder besser: barocker) Liebesgeschichten: der von Dido und Aeneas und der von Orpheus und Eurydike. Sein Ensemble, technisch wahrscheinlich das beste der Welt, nimmt den Betrachter mit in einen Taumel aus rasenden Bewegungsabläufen, denen das Auge kaum zu folgen vermag. Zwischen klassischen Schrittfolgen und akrobatischen Beschleunigungen entfaltet sich der große Flugtraum des kanadischen Tanzgenies.

Als Kontrapunkt oder als dialektischer Gegenpol zu den geballten weiblichen Energien stehen die "Alpha Boys" von Club Guy and Roni. Wie die Männer dabei ihre Rituale zelebrieren, irgendwo zwischen Machogestus, Persiflage und zarten Regungen neuen Selbstgefühls, ist ebenso intelligent konzipiert wie begeisternd umgesetzt. Ein Abend, der zeigt, dass schalkhafte Komik und mitreißende Virtuosität perfekt nebeneinander bestehen können, dass Humor und Selbstironie auf die zeitgenössische Performance wirken wie eine Frischzellenkur. Eine These, die die TanzTage nicht müde werden zu belegen...

Auch das TanzTageLabor wird von Frauen geprägt: Silke Grabinger ließ sich von so unterschiedlichen RegisseurInnen wie Anne Juren, Oleg Soulimenko, Philippe Riera, Hubert Lepka und Dirk Stermann (sic!) Stücke auf den Leib schneidern. Das Ergebnis ist so abwechslungsreich wie überraschend und zeigt die enorme gestalterische Bandbreite der jungen Tänzerin. Doris Jungbauer und Tanja Brandmayr widmen sich in ihrer raumgreifenden Kunstperformance "Personality Tracks" Aspekten des Autobiographischen. "Vielleicht aber", so sagen sie augenzwinkernd, "geht es aber auch um Autos, Abendkleider und echte Gefühle".

TanzTage 2012: Zeitgenössischer Tanz zwischen Hochgeschwindigkeitsrausch und berührender Stille, zwischen opulenter Bilderflut und erschütternden kleinen Gesten: Eine schillernde Bestandsaufnahme dieser faszinierende Kunstform und vielleicht ein Wegweiser in die Zukunft.

Wilfried Steiner



Alle Veranstaltungen: Num. Sitzplätze, Beginn 20:00 Uhr
(Ausgenommen Silke Grabinger 3.3.: 18:00 u. 20:30 Uhr)

 

Montag, 22. September 2014

NEWS

Impropheten qualifizieren sich für das Finale im Posthof
DJ-Line, Warmup, Extra und mehr aktualisiert!
Die Posthof-Sendung auf Radio FRO!
Pussy- und sonstiger Terror neu im Posthof-Programm
Kreatives Chaos + Werkeinführungen je um 19:15 Uhr

Specials